91334

Mittelstand hält an IT-Planungen fest

Die Rezession hat geringere Auswirkungen auf die IT-Investitionen kleiner und mittelständischer Unternehmen als erwartet.

Die aktuelle Ausgabe des IT-Mittelstandsindex von Techconsult im Auftrag von Fujitsu Siemens stimmt optimistisch. 85 Prozent der IT-Leiter wollen an ihren Investitionsplänen festhalten, weitere drei Prozent wollen sie sogar erhöhen. Die Marktforscher befragen jeden Monat Unternehmen und Organisationen mit 10 bis 999 Mitarbeitern aus Industrie, Handel sowie dem Versorgungs-, Finanz- und Dienstleistungssektor zur wirtschaftlichen Lage und ihrer Aussicht bezüglich Umsatz und ITK-Investitionen. Der Mittelstand macht auf dem Markt für Hardware, Software, ITK-Services und Verbindungsentgelte in Deutschland laut Techconsult einen Anteil von 46 Prozent aus.

Die Ausgaben im Mittelstand für Informations- und Kommunikationstechnologie haben sich im Dezember zwar leicht rückläufig entwickelt, aber nicht so stark wie noch im November, als die Rezessionsangst vielerorts für panische Reaktionen und Einschnitte in allen Geschäftsbereichen sorgte. Zwar nahm der Index der realisierten Umsätze um drei auf 92 Punkte gegenüber dem Vormonat ab. Die Talfahrt hat sich jedoch erkennbar verlangsamt. Die wirtschaftlichen Perspektiven für die kommenden drei Monate bleiben stabil: Der Erwartungsindex steht wie im Vormonat bei 97 Punkten.

Im Jahresvergleich wird der Abwärtstrend allerdings deutlicher: Hier sank der Index der realisierten Umsätze gegenüber Dezember 2008 um 21 Punkte, während der Indikator für die ökonomischen Aussichten um 22 Zähler fiel. Als Fels in der Brandung erweist sich erneut der Markt für Hardware. Diese verfügt als einzige Produktgruppe im ITK-Markt über einen Indexwert von über 100 für die getätigten Investitionen. Allerdings nahm dieser Wert gegenüber dem Vormonat geringfügig um drei auf 102 Punkte ab, während der Index der geplanten Ausgaben hingegen um fünf auf 113 Zähler wuchs. Im Vergleich zum Vorjahr verbesserten sich die Investitionsplanungen sogar um drei Punkte, was sich als besonders positives Signal für die nächsten drei Monate werten lässt.

Im Software-Bereich stieg der Index der realisierten Investitionen um drei auf 100 Punkte. Bei den Ausgabenplanungen wuchs der entsprechende Indikator um drei auf 108 Zähler. Positiv entwickelte sich auch die Ausgabenbereitschaft bei den Kommunikationsprodukten. Hier stieg der Index der getätigten Investitionen von 95 auf 98 Punkte. Die Ausgabenplanungen hingegen blieben gegenüber dem Vormonat fast unverändert: Der entsprechende Index sank marginal um einen auf 101 Punkte. Im Jahresvergleich ist der Kommunikationsmarkt jedoch leicht rückläufig. Der Markt für IT- und TK-Dienstleistungen nahm im Dezember einen ruhigen Verlauf. Die realisierten Ausgaben stiegen um einen auf 99 Punkte, blieben damit aber noch geringfügig im Minus. Leicht verbessert hat sich auch der Planungsindex, der um zwei auf 101 Zähler zulegte. (jp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
91334