27050

Geringeres Wachstum als in den Vorjahren

13.09.2008 | 15:21 Uhr |

Von Januar bis August 2008 wurden rund sechs Prozent mehr IT-Jobs ausgeschrieben als im Vorjahreszeitraum. Dabei seien es jedoch regionale wie branchenspezifische Unterschiede zu beachten.

Nach dem Job-Boom für IT-Experten im vergangenen Jahr folgt in den ersten acht Monaten 2008 ein etwas verhalteneres Wachstum. Die Zahl der ausgeschriebenen IT-Stellenangebote wuchs zwar um rund sechs Prozent auf 21.166, die 20 Prozent des Vorjahres konnte man aber nicht erreichen. Dies berichtet unsere Partnerpublikation Computerwoche in ihrer aktuellen Ausgabe. In Zusammenarbeit mit dem Personaldienstleister Adecco wurden IT-Jobangebote in 40 Tageszeitungen ausgewertet, um damit Trends ableiten zu können.

Das Wachstum in den Online-Stellenbörsen sei nach Angaben des Kooperationspartners Stepstone zwar weiterhin zweistellig, dabei gebe es jedoch große Unterschiede bei den einzelnen Branchen. In Beratungs- und Softwarehäusern gingen die Job-Angebote zum Beispiel fünf Prozent zurück, auch die Nachfrage nach IT-Profis in den Branchen Fahrzeugtechnik und Maschinenbau würde stagnieren. Daneben gäbe es bei Finanzdienstleistern, in der Telekommunikationsindustrie und bei den Zeitarbeitsfirmen ebenfalls nur wenige neue Jobs zu verbuchen. Mit 50 Prozent mehr inserierten Jobs weist der Öffentliche Dienst dagegen das größte Wachstum auf. In den Branchen Verkehr und Medien wurden ebenfalls 40 Prozent mehr Arbeitsplätze als im Vorjahr ausgelobt. Das Interesse an System- und Datenbank-Spezialisten ist nach wie vor ungebrochen.

Das Interesse nach Experten in der IT-Branche sei jedoch regional stark abhängig. Bayern läge dabei vorn, gefolgt von Baden-Württemberg und Berlin. Die Entwicklung in Sachsen sei ebenfalls sehr positiv. Die Job-Angebote stiegen dort um fast ein Viertel auf 1.461 Stellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
27050