27220

Internetfernsehen wird immer beliebter

16.09.2008 | 16:19 Uhr |

Der klassische Fernseher mit Antenne, Kabelanschluss oder Satellitenschüssel ist nicht totzukriegen? Lange hat das Internetfernsehen (IPTV) ein einsames Dasein gefristet. Das scheint sich jetzt jedoch zu ändern, wenn man eine Studie der Unternehmens- und Strategieberatung Roland Berger genauer betrachtet.

In einer Mitteilung von Roland Berger wird beschrieben, dass Internetfernsehen langsam aber sicher auf dem Vormarsch ist. Anfängliche Kinderkrankheiten seinen überwunden und die Abonnentenzahl steige stetig. Immerhin mehr als zehn Millionen seien es Ende 2007 bereits gewesen.

IPTV, Internet-TV und Web-TV?

IPTV (Internet Protocol Television) nennt man die digitale Übertragung von Fernsehprogrammen und Filmen über ein digitales Datennetz. Grundlage ist wie beim Internet das Internet Protocol (IP) und der Empfang findet in der Regel über ein geschlossenes Netz statt. Das Internet-TV, auch Web-TV genannt, nutzt jedoch Streams, die über das weltweit zugängliche Internet übertragen werden. Von den Funktionen her unterschieden sich beide Angebote kaum. Als Vorteil von Internet-TV gilt, dass dieses mit nahezu jedem Endgerät zu empfangen ist, das einen Internetanschluss besitzt. IPTV dagegen benötigt aus technischen Gründen ein spezielles Empfangsgerät.

Gerade die neuen Möglichkeiten, die diese Form des Fernsehens bietet, macht sie wohl so interessant: Interaktivität, zeitversetztes Fernsehen und neue Werbeformen. Roland Berger mahnt aber auch an, dass Unternehmen in diesem Bereich verstärkt auf die Profitabilität achten müssen, um sich weiter durchzusetzen. Es bleibt zu hoffen, dass der Endkunde letztlich von interessanten Angeboten mit attraktivem Preisgefüge profitieren wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
27220