1752351

Nordkoreas Regierung lädt Pornos runter

15.04.2013 | 20:02 Uhr |

Das US-Unternehmen "Scaneye" hat nordkoreanische IP-Adressen analysiert und Überraschendes herausgefunden...

Das US-Unternehmen "Scaneye" hat nordkoreanische IP-Adressen analysiert und Überraschendes herausgefunden: Die nur knapp 1.024 landeseigenen IP-Adressen - die weitestgehend zu Angehörigen des kommunistischen Regimes gehören - scheinen eine Vorliebe für Inhalte aus den USA zu haben. Ganz oben auf der Liste stehen Pornos, US-Fernsehserien und Spionage-Software. Aber es kommt noch besser: Wie die Webseite torrentfreak.com herausgefunden haben will, sind die betreffenden IP-Adressen allesamt auf die diktatorische Führung von Kim Jong Un registriert.

Auf den Download-Listen der Landesregierung stehen dabei unter anderem TV-Serien wie "How I Met Your Mother" und die Thriller-Serie "The Following". Gefolgt von Filmen wie "Death From Above" und "Life of Pi". Auch eine Vorliebe für die japanische Porno-Darstellerin Marica Hase und ihre amerikanische Branchen-Kollegin Alice Frost ließ sich anhand der IP-Adressen ausmachen. Kurios: Aus dem Kreis der scheinbar filmbegeisterten Nordkoreaner sticht das englische Einrichtungs-Handbuch "The Complete Home Decorating Idea Book" besonders heraus.

Ein bisschen besser ins Bild des diktatorischen Staates passt der Download der Spionage-Software "Net Monitor for Employees". Damit lässt sich unter anderem die Bildschirmaktivität eines anderen Computers überwachen und es können auch andere Rechner gesteuert und gesperrt werden.

Insgesamt verfügt Nordkorea bei etwa 24 Millionen Einwohnern nur über 1.300 registrierte IP-Adressen. Hinzu kommen die 1.024 eigenen, die erst seit einiger Zeit existieren. Intern besitzt Nordkorea ein eigenes Breitbandnetzwerk.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1752351