61722

IFA: Neues aus der Welt der Digitalkameras

05.09.2005 | 18:29 Uhr |

Auf der IFA 2005 haben wie einige Neuigkeiten auf dem Gebiet der Digitalkameras bewundern dürfen.

Nachdem der Megapixelwahn bei den Kompaktkameras nun endlich ein Ende zu finden scheint, und auch deren Objektive derzeit nicht über 12fach rauskommen, ist die Kreativität der Hersteller besonders gefragt. Denn man will sich ja schließlich von der Konkurrenz abheben. Und während die einen auf Kamera-interne Funktionen setzen - siehe HP, Nikon & Co mit ihrer Rote-Augen-Entfernung und dem Belichtungsausgleich - setzen die anderen auf Ausstattungsschmankerl.

Bei Kodak in Halle 1.2, Stand 201, hatten wir beispielsweise die Easyshare One in der Hand, eine 4-Megapixel-Kamera mit optischem 3fach-Zoom und ausklappbarem Display. Das Gerät hat als Besonderheit eine Wifi-Karte integriert, über die sich die geschossenen Bilder gleich per Mail verschicken lassen. Die Kamera ist per Touchscreen und Stift wie ein PDA zu bedienen, was für uns ein netter Gag war. Allerdings fanden wir sie durch ihr massives Metallgehäuse recht schwer. Preis: Rund 650 Euro inklusive Wifi-Karte.

Bei Casio in Halle 1.2, Stand 228, setzt man auf einfache Bedienung und größtmöglichen Komfort. Darum haben die neuen Exilim-Kameras EX-Z110 (6 Megapixel) und EX-Z120 (7,3 Megapixel) den so genannten Easy-Modus, in dem sich lediglich die Auflösung, der Selbstauslöser und der Blitz einstellen lassen. Alles andere - und damit mögliche Ursachen für eine falsche Belichtung - ist nicht zugänglich. Die Kameras sind ferner mit einem elektronischen Bildstabilisator ausgestattet, der vor Unschärfen durch Verwackler und sich bewegende Motive schützen soll. Preise: Rund 250 und 300 Euro.

Und auch die Hersteller von "kleinen" Kameras lassen sich was einfallen. Bei Verbatim in Halle 1.1, Stand 231, haben wir etwa den USB-Stick "5 in 1 Store N Go" mit 128 MB und eingebauter Mini-Kamera gesehen. Er ist zwar schon etwas älter, aber immer noch erwähnenswert, wie wir finden. Der Stick lässt sich als Datenspeicher, Kamera mit Videofunktion, Webcam und Diktiergerät einsetzen.

Ganz neu dagegen ist die Videocam Look 312P von Genius , eine Webcam, die sich in der Nase eines Stoffteddys verbirgt. Sie arbeitet mit 640 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde. Das schnuffige Gerät kostet rund 40 Euro. Und wie uns der Hersteller an seinem Stand 125 in Halle 1.2 verriet, spielt man bereits mit dem Gedanken, dem Hund pünktlich zur Fußballweltmeisterschaft ein entsprechendes Trikot zu verpassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
61722