111562

HD-Übertragung ohne Kabel

02.09.2008 | 11:45 Uhr |

Kein Kabelsalat mehr im Wohnzimmer: Diesen Traum vieler Heimkino-Freunde soll Wireless HD erfüllen. Auf de IFA gibt es erste Produkte.

Wireless HD soll das HDMI-Kabel zwischen dem Fernseher und Zuspielgeräten wie Blu-Ray-Player oder Beamer ersetzen. Die Funk-Reichweite beträgt dabei bis zu zehn Meter. Im Gegensatz zu anderen aktuellen Kabellos-Techniken wie etwa 11n-WLAN kann Wireless HD den Audio- und Videodatenstrom unkomprimiert übertragen – genauso wie er über das HDMI-Kabel läuft: Es bietet dafür eine Datenrate von vier Gigabit pro Sekunde (GBit/s). Eine unkomprimierte HD-Übertragung in 1080p-Auflösung benötigt rund 1 bis 4 Gbit/s – dafür ist 11n-WLAN mit maximalen Datenraten von rund 100 MBit/s viel zu langsam.

Augrund der hohen Datenrate benötigt Wireless HD eine möglichst direkte Funkstrecke zwischen Sender und Empfänger. Trotzdem soll die Technik schnell auf Störungen reagieren können – etwa, wenn Personen sich zwischen Beamer und Fernseher befinden. Dann lenken Wireless-HD-Sender und –Empfänger den Funkverkehr über eine Bande um – etwa eine Wand oder die Zimmerdecke. Das soll so schnell geschehen, dass keine Ruckler bei der HD-Wiedergabe auftreten. Bei einer Technik-Demonstration auf der IFA stotterte das Bild erst, als man die Hand direkt vor den Sender oder Empfänger hielt.

Wireless HD überträgt auf einer Trägerfrequenz von 60 GHz. Zum Vergleich: 11n-WLAN arbeitet auf 2,4 oder 5 GHz. Auf dieser hohen Frequenz benötigt man viele und genau auf das Ziel ausgerichtete Antennen, um eine hohe Datenrate zu erreichen: Daher waren Wireless-HD-Chips bisher zu groß und zu teuer, um sie beispielsweise in LCD-TVs einzubauen.

Chiphersteller wie Sibeam bieten jetzt aber Lösungen an, die sich in Fernseher oder Blu-Ray-Player integrieren lassen. Der Aufpreis für die Wireless-HD-Technik ist allerdings noch recht hoch: Erst im nächsten Jahr soll er unter 100 Dollar fallen. Entsprechend ausgestattete Geräte wie Fernseher, Blu-Ray-Player und Beamer oder Wireless-HD-Boxen, mit denen sich Wohnzimmer-Geräte aufrüsten lassen, sollen im Verlauf des nächsten Jahres auf den Markt kommen. Auf der IFA zeigt Panasonic bereits einen Wireless-HD-Demoaufbau mit LCD-Fernseher und Blu-Ray-Zuspieler.

0 Kommentare zu diesem Artikel
111562