1104021

Toshiba arbeitet an ultradünnem Android-Tablet

29.08.2011 | 17:00 Uhr |

Der Elektronik-Hersteller hat seine Thrive-Technik überarbeitet und will Gerüchten zufolge, auf der diesjährigen IFA ein Gerät vorstellen, das nur halb so dünn ist wie der Vorgänger.

Mit dem Thrive konnte Toshiba auf dem Tablet-Markt nur mäßige Erfolge erzielen. In den USA steht das Gadget nur auf Platz 12 der Verkaufscharts von Online-Händler Amazon. Das soll sich mit dem noch namenlosen Nachfolger ändern. Wie NotebookItalia aus brancheninternen Quellen erfahren haben will, wird der Konzern im Rahmen der diesjährigen IFA in Berlin ein neues Gerät vorstellen.

Die Hardware soll dabei nur halb so dünn ausfallen, wie das Toshiba Thrive . Um dieses selbst gesteckte Ziel zu erreichen, hat Toshiba die USB- und HDMI-Anschlüsse verkleinert und in micro-USB-, micro-HDMI und microSD-Slots verwandelt. Für genügend Power bei Foto- und Video-Anwendungen soll den Gerüchten zufolge, ein TI OMAP4460 Dual-Core 1,5GHz Prozessor sorgen.

Wird der Thrive-Nachfolger ein weiterer iPad-Klon?

Beim Design nähert sich Toshiba offensichtlich den Konkurrenten von Apple und Samsung an. Das neue Tablet soll mit einer Rückseite aus gebürstetem Metall für einen hochwertigeren Look sorgen. Der Thrive-Nachfolger läuft außerdem mit Googles mobilem Betriebssystem Android. Welche Version im Toshiba-Tablet zum Einsatz kommt, ist allerdings noch unklar.

Test: Stärken und Schwächen von Android 3.0

Während deutsche Tablet-Liebhaber noch immer auf die Veröffentlichung des Toshiba Thrive warten, ist das Gerät in den USA bereits seit Februar 2011 erhältlich. In der 8-GB-Variante schlägt das Tablet mit 379 US-Dollar (rund 260 Euro) zu Buche.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1104021