201902

IFA 2006: TWF zeigt die digitale Zukunft

29.08.2006 | 11:51 Uhr |

Vom Mobil-Fernsehen bis zum digitalen Kino zeigt das Technisch-Wissenschaftliche Forum (TWF) auf 2.500 Quadratmetern die Zukunft der digitalen Medien.

Ob Mobil-TV für winzige Handys, ob HDTV für große Flachbildschirme oder Filmproduktion für das digitale Kino von morgen – die spannendsten Innovationen für die Medien der nächsten Generation finden die IFA -Besucher im TWF in der Halle 5.3. Hier zeigen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Projektgemeinschaften von internationalem Rang Arbeitsergebnisse, die weit in die Zukunft von Audio, Video und Multimedia weisen. Zu den heißesten Themen des TWF 2006 zählt das mobile Fernsehen. Gleich mehrere TWF-Aussteller präsentieren die neue Technik in ihren wichtigsten Varianten. So zeigt eine Gemeinschaftsinitiative von O2, E-Plus, T-Mobile und Vodafone, wie sich nach dem Standard DVB-H bis zu 40 Programme gleichzeitig an beliebig viele Empfänger ausstrahlen und mit interaktiven Funktionen kombinieren lassen. DVB-H nutzt die bereits etablierte Infrastruktur des digitalen Antennenfernsehens DVB-T.

Auch der zweite Standard für mobiles Fernsehen, DMB genannt, stützt sich auf bereits existierende Netze, denn bei diesem System handelt es sich um eine Multimedia-Erweiterung des digitalen Hörfunks DAB. In Korea ist DMB bereits ein fester Bestandteil der Medienlandschaft. Das macht den TWF-Ausstellungsbeitrag des koreanischen Forschungsinstituts ETRI ganz besonders interessant: Hier präsentieren die Wissenschaftler das mobile Zukunftsmedium auf der Basis praktischer Erfahrungen. Mit 3D-Bildern auf mobilen Empfangsgeräten und mit Surround-Sound via DMB zeigen sie darüber hinaus, wie sich das Fernsehen für handliche Endgeräte in den kommenden Jahren weiter entwickeln könnte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
201902