691474

IETF: Kein Standard für Abhörprotokoll

In einer informellen Abstimmung haben sich Mitglieder der In

In einer informellen Abstimmung haben sich Mitglieder der Internet Engineering Task Force (IETF) dagegen ausgesprochen, Protokolle für das leichtere Abhören des Internetverkehrs zu verwenden. Die Abstimmung fand statt bei einer Vollversammlung der IETF, bei der etwa 2000 Mitglieder anwesend waren. Ausgelöst wurde die Diskussion schon vor einigen Monaten. Arbeitsgruppen der IETF entwickeln Protokolle für das Übertragen von Telephondiensten über das Internet. Das Problem dabei ist, die Abhörgesetze der USA und anderer Länder zu erfüllen beziehungsweise unter einen Hut zu bringen. Ein großer Teil der IETF-Mitglieder ist der Meinung, daß die Gesetzgebung der USA kein spezielles Protokoll zum Abhören erfordert. Ganz anderer Meinung ist das FBI: Nach deren Auslegung muß eine Abhörmöglichkeit geschaffen werden. Das zugrunde liegende Gesetz, der Communications Assistance for Law Enforcement Act (CALEA) aus dem Jahr 1994, schreibt Telekommunikationsfirmen vor, eine Abhörmöglichkeit einzubauen, doch gilt das Gesetz nicht für das Internet. (PC-WELT, Washington, 12.11.99)

0 Kommentare zu diesem Artikel
691474