106096

IDF: Weitere Details zu Intels 64-Bit-CPU

17.02.2004 | 12:25 Uhr |

Angeblich soll die Intel-CPU kompatibel zu AMDs 64-Bit-Architektur sein.

Das Intel Developer Forum (IDF) hat heute im Moscone Convention Center in San Francisco mit der Eröffnungs-Keynote von Craig Barrett begonnen.

Doch schon am Vortag pfiffen es die Spatzen von den Dächern: Intel will erste Details zu seinem 64-Bit-Desktop-Prozessor und dessen Clackamas Technology (CT) verraten.

Angeblich soll die Intel-CPU kompatibel zu AMDs 64-Bit-Architektur sein. Für dieses Gerücht spricht, dass Microsoft nicht bereit ist, eine komplett neue 64-Bit-Version von Windows XP für Intels Neuen zu backen. Da AMD und Intel ein Cross-License-Agreement vereinbart haben, darf der Chipgigant AMDs 64-Bit-Architektur auch verwenden. Ob sich Intel allerdings die Blöße gibt, erstmals in der Firmengeschichte AMD-Technik einzusetzen, bleibt abzuwarten. Wahrscheinlich wird Intel CT durch ein Feigenblatt aus zusätzlichen Intel-eigenen Erweiterungen der AMD64-Architektur tarnen, die sich nachträglich per Update in Windows XP 64 integrieren lassen.

Neben dem 64-Bit-Prozessor werden Intel und rund 180 andere Firmen auf dem IDF ihre technischen Innovationen und Produkte präsentieren - darunter Hauptplatinen mit PCI-Express-Schnittstelle und Steckplätzen für DDR2-Speicher. Die Erzrivalen ATI und Nvidia wollen in "geheimen" Hinterzimmern Vorserienkarten mit ihrer neuen Grafikchipgeneration zeigen. Und AMD treibt sich natürlich auch in der Nähe des Moscone Convention Center herum, um interessierten Pressevertretern die hauseigenen Neuheiten zu erläutern.

PC-WELT wird tagesaktuell vom IDF berichten und Sie über alle wichtigen Trends und Produkte auf dem Laufenden halten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
106096