95474

IDF: Vier CPU-Kerne fürs Volk

28.09.2006 | 00:01 Uhr |

Die Extreme-Variante des ersten Vier-Kern-Prozessors von Intel wird stolze 1000 Euro kosten. Mit dem Core 2 Q6600 hat Intel nun ein deutlich günstigeres Modell angekündigt.

( IDF, San Francisco ) Saftige 1000 Euro dürfen Sie für Intels Spitzenmodell mit vier Rechenkernen - den Core 2 Extreme QX6700 - berappen, wenn er Mitte November auf den Markt kommt ( wir berichteten ). Doch es soll auch eine preisgünstigere Variante des Vier-Kern-Prozessors geben:

Das Einsteigermodell Core 2 Q6600 soll laut Intel im ersten Quartal 2007 erhältlich sein. Der Quad-Core-Prozessoren wird mit einer Taktrate von 2,4 GHz arbeiten. Der Front Side Bus beträgt, ebenso wie beim Spitzenmodell Core 2 Extreme QX6700, 1066 MHz. Identisch ist auch der L2-Cache, der insgesamt 8 MB beträgt. Alle Vier-Kern-Prozessoren sind für den Sockel LGA775 konzipiert und lassen sich nach einem Bios-Update in allen 965-Hauptplatinen und den meisten neueren 975-Boards verbauen.

Der voraussichtliche Straßenpreis für den Core 2 Q6600 wird rund 500 Euro betragen. Im Gegensatz zum großen Bruder Core 2 Extreme QX6700 ist der Multiplikator allerdings fest eingestellt. Der Core 2 Q6600 lässt sich daher nur via Front Side Bus übertakten. Dafür ist die 2.4-GHz-CPU deutlich sparsamer im Stromverbrauch: Nach Aussage des Herstellers beträgt die Thermal Design Power nur 85 Watt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
95474