34910

Intel-Tools helfen bei Entwicklung von Multicore-Applikationen

21.08.2008 | 09:47 Uhr |

Zweikern-, Vierkern-CPUs und der kommende Intel Core i7 wird mit vier Kernen gleich acht Software-Threads abarbeiten können. Bei Entwicklern stellt sich natürlich die Frage, wie sie ihre Applikationen für den Einsatz auf Mehrkern-CPUs optimieren können. Hier bietet Intel künftig seine Hilfe an und hat auf der IDF eine Reihe von Tools angekündigt.

Das Intel Parallel Studio soll den Entwicklern künftig die Tools an die Hand geben, die für die Entwicklung von Anwendungen nötig sind, um sie für Multicore-Systeme anzupassen. Das Intel Parallel Studio wird aus den vier Komponenten Intel Parallel Advisor, Intel Parallel Composer, Intel Parallel Inspector und Intel Parallel Amplifier bestehen.

Damit erhalten Entwickler die notwendigen Werkzeuge, die ihnen dabei helfen, die Vorzüge von Programmcode zu erkennen, der für mehrere Kerne ausgelegt ist und somit von einem Prozessor parallel abgearbeitet wird. Hinzu kommen Tools, die bei der Entwicklung des angepassten Codes und bei der Fehlersuche helfen. Schließlich sind auch noch Werkzeuge enthalten, die beim Tuning des Codes mithelfen. Das Paket ist für Microsofts Visual Studio ausgelegt. Der damit entwickelte Code soll auch für künftige CPU-Generationen ausgelegt sein und somit auch von der zusätzlichen Performance profitieren, die kommende Mehrkern-Prozessoren bieten.

Das Intel Parallel Studio soll noch in diesem Jahr das Beta-Stadium erreichen. Interessierte Anwender können sich für die Teilnahme an der Beta bewerben. Die finale Version soll dann im kommenden Jahr folgen.

Ebenfalls an Entwickler, aber auch an Publisher, Künstler, Animatoren und Spieleentwickler richtet sich Intels neues Programm Visual Adrenaline . Das Projekt soll die Zielgruppe mit allen relevanten Informationen darüber versorgen, wie sie visuell ansprechende und die bestehenden und künftigen Technologien ausnutzende Inhalte erstellen können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
34910