50162

IDF: Erste Details zu Nvidias neuem "NV4x"-Chip

18.02.2004 | 12:30 Uhr |

Sand im sonst gut geölten Getriebe der Grafikchip-Schmiede Nvidia: Die zur CeBIT erwartete neue Chipgeneration, Codename "NV4x", wird erst am 12. April Premiere feiern. Um wenigstens Produkte mit der brandneuen Schnittstelle PCI Express anbieten zu können, rüstet Nvidia die aktuelle Chipgeneration mit einem Brückenchip namens High Speed Interconnect (HIS) aus. HIS übersetzt den nativen AGP-Datentransfer ins PCI-Express-Protokoll - laut Nvidia ohne spürbaren Leistungsverlust.

Sand im sonst gut geölten Getriebe der Grafikchip-Schmiede Nvidia: Die zur CeBIT erwartete neue Chipgeneration, Codename "NV4x", wird erst am 12. April Premiere feiern. Um wenigstens Produkte mit der brandneuen Schnittstelle PCI Express anbieten zu können, rüstet Nvidia die aktuelle Chipgeneration mit einem Brückenchip namens High Speed Interconnect (HIS) aus. HIS übersetzt den nativen AGP-Datentransfer ins PCI-Express-Protokoll - laut Nvidia ohne spürbaren Leistungsverlust.

Erste Details zum NV4x

Ein paar Details zur nächsten Generation hat der Grafikspezialist dann doch noch verraten. Für deutlich realistischere 3D-Grafik sollen vor allem die neuen Shader-Funktionen Vertex Texture Fetch, Vertex Steam Devider und Dynamic Flow Control sorgen. Sie sind Teil der Shader-Spezifikation 3.0, die Microsoft mit Direct X 9.0c unterstützen wird.

In besserer Qualität, aber vor allem deutlich fixer soll der NV4x Echtzeit-Schatten berechnen. Im Vergleich zum aktuellen Spitzenmodell Geforce FX 5950 Ultra verkürze sich die Rechenzeit beim 3D-Shooter Doom 3, in dem es von Echtzeitschatten nur so wimmelt, laut Nvidia um den Faktor 4.

0 Kommentare zu diesem Artikel
50162