108558

IDC: Markt für Digitalkameras boomt

18.08.2003 | 12:58 Uhr |

Der westeuropäische Markt für Digitalkameras boomt unaufhörlich weiter. So wurden im Jahr 2002 mit acht Millionen Kameras doppelt so viele Geräte verkauft wie im Vorjahr, meldeten die Marktforscher von IDC. Bis 2004 soll sich dieser Wert nochmals verdoppeln.

Der westeuropäische Markt für Digitalkameras boomt unaufhörlich weiter. So wurden im Jahr 2002 mit acht Millionen Kameras doppelt so viele Geräte verkauft wie im Vorjahr, meldeten die Marktforscher von IDC . Bis 2004 soll sich dieser Wert den Berechnungen der Auguren nochmals verdoppeln. Dann sollen in Westeuropa rund 16 Millionen Geräte über die Ladentheke wandern.

Der starke Anstieg im Vorjahr sei vor allem auf die "technische Aufrüstung" der Geräte zurückzuführen, so IDC. So hätten sich die Hersteller von den 1-Megapixel-Modellen praktisch verabschiedet und seien auf Modelle mit zwei Megapixel umgestiegen. Derzeit sind 3-Megapixel-Geräte stark im Kommen.

Der Boom bei den Kameras habe auch Auswirkungen auf andere Industriezweige wie Hersteller von speziellem Druckerpapier oder PCs. "In diesem Stadium der Marktentwicklung treiben sich die verwandten Branchen gegenseitig an", schreibt IDC. Zudem bestehe ein Zusammenhang zwischen dem Besitz einer Digitalkamera und eines PCs. Derzeit beträgt die PC-Verbreitung in der Bevölkerung rund 34 Prozent, dieser Wert soll bis 2007 auf 40 Prozent anwachsen, was auch der Verbreitung von Digitalkameras helfen wird.

Dennoch rät IDC den Kameraherstellern, sich von der engen Verbindung zum PC zu lösen. Ein erster Schritt wären Standards wie die Verabschiedung des Pictbridge-Standards durch Canon, Fujifilm, HP, Olympus, Seiko Epso und Sony, durch den das Drucken digitaler Bilder direkt von der Kamea aus möglich ist.

PC-WELT-Test: Digitalkameras

0 Kommentare zu diesem Artikel
108558