1909963

IBM will Supercomputer Watson in mobile Apps integrieren

01.03.2014 | 05:29 Uhr |

Ein von IBM ins Leben gerufener Wettbewerb soll den Supercomputer Watson langfristig als Dienst für mobile Apps zur Verfügung stellen.

Im Rahmen der Watson Mobile Developers Challenge ruft IBM Entwickler dazu auf, den Supercomputer des Unternehmens in Cloud-basierte Dienste zu integrieren. In den nächsten drei Monaten werden die besten Ideen für mobile Anwendungen gesammelt, die von den kognitiven Fähigkeiten des IBM-Rechners profitieren. Die drei besten Teilnehmer werden Teil des IBM Ecosystem Programs. Darin will der Hersteller bei der Entwicklung kommerzieller Applikationen helfen, die Watson einspannen.

Damit bemüht sich IBM einmal mehr um eine wirtschaftlich tragfähige Nutzung des Supercomputers, der im Jahr 2011 viel Aufmerksamkeit erlangte, als er die TV-Show Jeopardy! gegen menschliche Mitspieler für sich entscheiden konnte.

Auch andere Unternehmen wie Amazon oder Google investieren mehr und mehr in eine Cloud-basierte Nutzung von Rechenkapazitäten. Der Suchmaschinenriese sieht in Watson jedoch keine wirkliche Konkzurrenz. In einem Interview mit The Guardian erklärte Google Engineering Director Ray Kurzweil, dass der Supercomputer von IBM primär für das Einlesen aller Wikipedia-Seiten geeignet sei. Google wolle jedoch deutlich fortschrittlichere Systeme entwickeln und über die Cloud für Entwickler nutzbar machen.

IBM: Supercomputer Watson beantwortet Fragen per App

IBM wird auf der CeBIT unterschiedliche Unternehmenslösungen für die Zukunft vorstellen.


0 Kommentare zu diesem Artikel
1909963