95304

IBM weitet Monitor-Rückrufaktion aus

29.08.2003 | 14:28 Uhr |

Nachdem IBM bereits im Frühjahr eine Rückrufaktion für 117.000 fehlerhafte Monitore gestartet hatte, warnt der Hersteller nun vor weiteren defekten Geräten. Sie können durch Überhitzung der Platine in Brand geraten.

Nachdem IBM bereits Im Frühjahr eine Rückrufaktion für 117.000 fehlerhafte Monitore gestartet hatte, warnt der Hersteller nun vor weiteren defekten Geräten. Sie können durch Überhitzung der Platine in Brand geraten, wie die Computerwoche berichtet.

Bislang seien sieben Fälle bekannt geworden, bei denen es zumindest zu Rauchentwicklungen kam, meldet die US-Verbraucherorganisation CPSC (Consumer Product Safety Commission). Betroffen sind 235.000 15-Zoll-Bildschirme der Modellreihen "G51" und "G51t", die zwischen Juni 1997 und September 1998 vom taiwanesischen Hersteller Lite-On Technologies für IBM produziert wurden.

Anwender erkennen fehlerhafte G51-Monitore an den Modellnummern "6541-02N", "654102E" und "6541-02S". Bei den berührungsempfindlichen G51t-Bildschirmen sind die Baureihen "6541-Q0N", "6541-Q0E" und 6541-Q0S" brandgefährdet. Wer ein entsprechendes Modell besitzt, ist aufgefordert, das regionale Service-Center zu kontaktieren. Die Telefonnummer in Deutschland lautet 07032-15-49201.

Brandgefahr: IBM ruft 117.000 Monitore zurück (PC-WELT Online, 05.03.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
95304