195942

IBM und Intel kooperieren bei Virtualisierung

15.12.2006 | 13:43 Uhr |

Die beiden Firmen wollen Werkzeuge entwickeln, mit denen Anwender virtualisierte Server auswählen, installieren und messen können. Als erstes soll eine Testmethode für die Virtualisierung kommen.

Mit "vConsolidate" wollen IBM und Intel eine Benchmark-Methode auf den Markt bringen, die verschiedene Arbeitslasten auf virtualisierten Intel-Servern ablaufen lässt und die Zeiten misst. Die Server werden bepackt mit mehreren Instanzen einer konsolidierten Datenbank, sowie E-Mail-, Web-, und Java-Applikationen. Damit wollen die beiden IT-Schwergewichte eine typische Arbeitsumgebung der Server simulieren. Die vConsolodite-Methode könnte zum Industriestandard werden.

Für eine Umgebung mit VMware-Virtualisierung wurde ein Fahrplan entwickelt, der es Anwenderfirmen einfacher machen soll, ihre Infrastruktur auszuwählen und die Systeme zu konfigurieren. Er enthält Empfehlungen für einen anzustrebenden Auslastungsgrad der Systeme, die Anzahl der virtuellen Maschinen, die für eine Anwendung einzurichten sind, sowie die benötigte Menge an physikalischen Servern für die angestrebten Arbeitslasten. Außerdem soll das Werkzeug Hilfestellung bei der Berechnung der Ressourcen für Spitzenbelastungen bieten. IBM will überdies im kommenden Jahr ein Virtualisierungs-Ressourcen-Zentrum aufbauen. (kk)

0 Kommentare zu diesem Artikel
195942