240990

IBM gliedert Teile seiner PC-Produktion aus

09.01.2002 | 09:43 Uhr |

Der amerikanische Computerhersteller IBM hat in San Jose die Auslagerung eines Teils seiner PC-Produktion angekündigt. Künftig werden die Fertigung der "NetVista"-Serie von dem amerikanischen Hersteller Sanmina-SCI übernommen.

Der amerikanische Computerhersteller IBM hat in San Jose die Auslagerung eines Teils seiner PC-Produktion angekündigt. Künftig werden die Fertigung der "NetVista"-Serie von dem amerikanischen Hersteller Sanmina-SCI übernommen.

"Mit dieser Entscheidung werden wir Kosten reduzieren und unseren Kunden trotzdem weiterhin ein komplettes Angebot von PCs und Serviceleistungen bieten können, sagte Bob Moffat, Chef der Unternehmenssparte Personal- und Drucksysteme. IBM war wie viele andere PC-Hersteller in der Vergangenheit von stark rückläufigen Verkäufen und fallenden Preisen betroffen.

Sanmina-SCI wird der Vereinbarung zufolge für fünf Milliarden Dollar die Produktion der PCs in den USA und Europa übernehmen. Auch die rund 1000 IBM-Angestellten sowie die Gebäude und Produktionsstätten in North Carolina und Schottland werden von dem Unternehmen übernommen. IBM will sich weiterhin um die Gestaltung und Vermarktung der PCs kümmern.

IBM muss Strafe für "Graffiti"-Werbung zahlen (PC-WELT Online, 29.11.2001)

IBM Deutschland will Mitarbeiterzahl 2002 konstant halten (PC-WELT Online, 20.11.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
240990