77076

IBM gewinnt 800-Millionen-Dollar-Deal in Indien

22.03.2007 | 10:04 Uhr |

Vertragsgegenstand ist die Betreuung von IT-Infrastruktur und Geschäftsprozessen des Mobilfunkbetreibers Idea.

IBM Global Services hat einen umfangreichen Outsourcing-Deal mit dem indischen Mobilfunktbetreiber Idea Cellular unterzeichnet. Im Rahmen des Vertrags wird der IT-Dienstleister für zehn Jahre die IT-Infrastruktur sowie diverse Geschäftsprozesse von Idea betreuen – darunter die Abwicklung von Handy-Rechnungen, das Kundenbeziehungs-Management sowie die Verwaltung der Mitglieder. Der Vertragswert liegt bei 600 bis 800 Millionen Dollar, je nachdem, wie schnell Idea mit seiner Expansion vorankommt. IBM nannte zwar keine konkreten Zahlen, erklärte aber, dass Mitarbeiterübernahmen, jedoch keine Stellenstreichungen geplant seien. Mit rund 14 Millionen Kunden ist Idea der fünftgrößte Mobilfunkbetreiber des Subkontinents.

Vor drei Jahren hatte IBM bereits einen Outsourcing-Auftrag von Ideas Rivalen Bharti Airtel erhalten, der ebenfalls zehn Jahre laufen soll und dessen Wert auf 750 Millionen Dollar geschätzt wird: Big Blue kümmert sich hier um die IT-Infrastruktur und die Anwendungen des Mobilfunkanbieters und entwickelt Software und Services für den indischen Markt (siehe auch " Indische Bharti lagert an IBM aus ").

Einen weitere Outsourcing-Beziehung im Telekommunikationssektor unterhält IBM mit Vodafone: Der Serviceriese übernimmt für sieben Jahre die Anwendungsentwicklung und Wartung von Abrechungssystemen in den Vodafone-Niederlassungen in Spanien, Portugal, Griechenland, Italien, Tschechien, Australien und Neuseland (siehe auch " Vodafone lagert an IBM und EDS aus"). Darüber hinaus soll IBM das Festnetz der Deutschen Telekom erneuern. (sp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
77076