62520

IBM-PCs mit neuartiger Tastatur

09.02.2000 | 12:00 Uhr |

IBM will neben seinen Desktop-PCs in nächster Zeit eine Reih

IBM will neben seinen Desktop-PCs in nächster Zeit eine Reihe von "schnittigen Internet-Geräten" liefern. Die Geräte sind Teil der neuen Strategie, der IBM den Namen "EON" gab: Edge of Network.

Herzstück der neuen Generation ist ein "All-in-one"-PC, der bislang noch den Codenamen "Luxor" trägt. Der Rechner verfügt unter anderem über einen 15-Zoll-Flachbildschirm und eine Tastatur, die unter dem Display integriert werden kann. Alle Daten des Benutzers werden auf einer Wechsel-Minifestplatte vom Typ "Microdrive 340" gespeichert, sodass verschiedene Anwender auf einem Gerät ihre individuelle Arbeitsumgebung vorfinden. Über technische Details machte IBM bislang noch keine Angaben. Der PC soll bereits im Frühsommer in den USA für weniger als 2000 Dollar zu haben sein.

Der "Stardust" biete ein besonders kompaktes Gehäuse, allerdings ohne integrierten Bildschirm. Als Prozessoren sind alle Intel-Chips vom Celeron bis zum Pentium III sowie AMD-CPUs möglich. Stardust richtet sich vor allem an Unternehmenskunden, LC-Displays mit 15, 17 und 19 Zoll sind optional erhältlich. Preis: Ab 500 Dollar.

Der "iCruiser" sei ein breitbandfähiges Web-Terminal, das unter einer Vielzahl von Linux-Varianten sowie als WBT (Windows Based Terminal) und mit Windows 2000 läuft. Es verfügt wie Luxor und Stardust über eine neuartige Tastatur mit acht Sondertasten, auf die Benutzer ihre bevorzugten Web-Seiten legen können.

IBM will das Gerät nicht selbst, sondern über Internet Service Provider vertreiben. Farbe und Form werden dabei nach den Wünschen des jeweiligen Vertriebspartners gestaltet. Miete für Benutzer: 25 bis 35 Dollar pro Monat - Breitband-Internet-Zugang inklusive. (PC-WELT, 09.02.2000, he)

0 Kommentare zu diesem Artikel
62520