189547

IBM: Neue Notebooks mit Airbag-Technologie

08.10.2003 | 11:29 Uhr |

IBM stattet seine beiden neuen Notebooks "Thinkpad R50" und "T41" mit dem eigenen Angaben zufolge weltweit ersten automatischen Festplatten-Schutz aus. Zur Anwendung kommt dabei die bereits in der Automobilindustrie eingesetzte Airbag-Technologie.

IBM stattet seine beiden neuen Notebooks "Thinkpad R50" und "T41" mit dem eigenen Angaben zufolge weltweit ersten automatischen Festplatten-Schutz aus. Zur Anwendung kommt dabei die bereits in der Automobilindustrie eingesetzte Airbag-Technologie.

Ein Sensor erkennt eine zu starke Beschleunigung des tragbaren Rechners, wie sie beispielsweise beim Fallen auftritt. Anschließend sorgt ein Mikrochip dafür, dass die Schreib- und Leseköpfe der Festplatte in die Parkposition gebracht werden. Diese werden erst dann wieder freigegeben, wenn sich das Gerät wieder in einer stabilen Lage befindet.

Laut IBM lässt sich dadurch in einigen Fällen ein Datenverlust vermeiden. Analysen von Versicherungen hätten gezeigt, dass jährlich 10,5 Prozent aller Notebooks in einem Unternehmen beschädigt würden. Zu den drei am häufigsten betroffenen Komponenten eines Laptops gehören demnach die Festplatte, das Display und die Tastatur.

Das Thinkpad R50 ist in zwei Varianten mit 14- oder 15-Zoll-Bildschirm erhältlich und wiegt weniger als drei Kilogramm. In Verbindung mit einem Zusatzakku gibt IBM eine Laufzeit von bis zu zehn Stunden an. Sowohl das R50 als auch das T41 verfügen über Intels Centrino-Technologie. Das R50 ist ab 1.529 US-Dollar und das T41 ab 1.649 US-Dollar erhältlich.

PC-WELT Testcenter: Notebooks

PC-WELT Top 10: Notebooks bis 1.800 Euro

PC-WELT Top 10: Notebooks ab 1.800 Euro

IBM-Chip soll Handys leistungsfähiger machen (PC-WELT Online, 30.09.2003)

Preisbrecher bei Norma: Wie gut ist ein Notebook für 1000 Euro? (PC-WELT Online, 29.09.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
189547