92728

IBM-Manager: Es gibt eine Verschwörung gegen Linux

04.08.2003 | 09:17 Uhr |

Dunkle Machenschaften sind derzeit gegen die Linux-Gemeinde im Gange. Davon ist jedenfalls der IBM-Manager Al Zollar überzeugt.

Dunkle Machenschaften sind derzeit gegen die Linux-Gemeinde im Gange, berichtet unsere Schwesterpublikation Computerpartner . Davon ist jedenfalls der IBM -Manager Al Zollar überzeugt. Auf der Asia Pacific Strategic Planning Conference im australischen Queensland soll er sich Medienberichten zufolge folgendermaßen geäußert haben:

Es sei eine "Gruppe von Kräften" aktiv, die die Ausbreitung der Open-Source-Betriebssysteme zu verhindert versuche. Die sitzt nach den Vorstellungen des Top-Managers "zum größten Teil in Redmond", also am Hauptsitz von Microsoft, und habe inzwischen zudem noch "einige Verbündete gefunden". Zollar habe dann noch durchblicken lassen, dass SCO mit seinen Copyright-Klagen gegen Linux mit zu dieser "Verschwörung" gehöre.

Sicher ist nur, dass Zollars Arbeitgeber IBM von SCO wegen angeblich vertragswidriger Offenlegung von Quelltexten beklagt wird.

Linux in München: Eine Niederlage für Open Source? (PC-WELT Online, 23.07.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
92728