154598

IBM: E-Mail-Archivierungs-Lösung mit Microsoft

20.10.2006 | 10:30 Uhr |

IBM und Microsoft wollen gemeinsam E-Mails archivieren. Die Lösungen basieren auf Hard- und Software sowie Partner-Dienstleistungen von IBM und auf Windows-Server. Die beiden Hersteller wollen in erster Linie kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) adressieren.

KMUs sollen dabei unterstützt werden, E-Mail-Daten für Unternehmenszwecke und im Rahmen gesetzlicher Auflagen aufzubewahren. Gleichzeitig unterstütze die Lösung die Adressierung von zukünftigen Herausforderungen durch wachsenden E-Mail-Verkehr, die Verbesserung der Leistung und Optimierung der Speichernutzung, sowie die Reduzierung der Backup/Restore-Zeiten.

IBM erweitert unter anderem den existierenden „CommonStore eMail Archiving Preload“ um E-Mail-Suchfunktionen, die bereits auf AMD-basierten IBM-Server-Plattformen xBladeCenter getestet wurden und durch die IBM-Software „System Storage Archive Manager“ mit Archivierungs-Ressourcen ausgestattet sind. Zudem ist das Disksystem „DS4200 Express“ Bestandteil des angekündigten Lösungspakets.

Die DS4200-Komponente kann optional mit vier oder acht TByte Größe bestellt werden und lässt sich über Erweiterungsmodule ausbauen. Die Lösung ist voraussichtlich im ersten Quartal 2007 zu einem US-Listenpreis ab 53.000 US-Dollar erhältlich. ( speicherguide.de /cvi)

Sie interessieren sich für das Thema Storage? Dann abonnieren Sie doch den kostenlosen Storage-Newsletter von tecCHANNEL. Er wird in der Regel einmal pro Woche am Freitag verschickt und enthält nur die für das Themenfeld Storage relevanten News und Beiträge von tecChannel.de. So sparen Sie Zeit und sind trotzdem voll informiert. Hier geht es zur Anmeldeseite.

0 Kommentare zu diesem Artikel
154598