161566

Microsoft veröffentlicht Release Candidate für Server-Virtualisierung

20.03.2008 | 13:20 Uhr |

Hyper-V, das Virtualisierungs-Tool für Windows Server 2008, soll laut Hersteller schon mit allen Funktionen ausgestattet sein.

Hyper-V, die Hypervisor-basierende Virtualisierungssoftware für Windows Server 2008, steht einer Mitteilung von Microsoft zufolge ab heute zum Download bereit. Sie erweitert deutlich die letzte Beta-Version, der im vergangenen Monat veröffentlicht wurde.

"Virtualisierung war bisher für die meisten Unternehmen zu kompliziert und teuer. Deshalb sind derzeit auch nur zehn Prozent der Server virtualisiert", stellt Bill Hilf, General Manager der Windows-Server-Division bei der Microsoft Corporation, fest. "Mit Hyper-V wollen wir Unternehmen dazu ermutigen, ihre IT-Systeme zu konsolidieren, um sich auf die immer schneller ändernden Marktsituationen anzupassen."

Um besser auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen zu können, hat Microsoft Hyper-V im Vorfeld intensiv von Partnern testen lassen. Hardwarehersteller wie AMD , Dell , Fujitsu Siemens Computers , Hitachi , HP , Intel , IBM , NEC und Unisys werden laut Microsoft die finale Version von Hyper-V in ihr Virtualisierungsangebot integrieren.

Der Release Candidate unterstützt einige getestete und qualifizierte Gast-Betriebssysteme wie Windows Server 2003 Service Pack 2 (SP2), Novell Suse Linux Enterprise Server 10, Windows Vista SP1 und Windows XP SP3. Host-Server und Sprachunterstützung wurden erweitert um die 64-Bit-Versionen (x64) von Windows Server 2008 Standard, Enterprise und Datacenter, mit englischer, deutscher und japanischer Sprachoption. Außerdem enthält der Release Candidate die Möglichkeit, die Hyper-V Manager Microsoft Management Console auf Windows Vista SP1 für Remote-Management zu installieren.

Mit der Microsoft System Center Suite und der nächsten Version des System Center Virtual Machine Managers, der in der zweiten Jahreshälfte verfügbar sein wird, erhalten Unternehmen weitere Möglichkeiten, ihre physikalischen und virtuellen Server mit einem einzigen Tool-Set zu verwalten und zu bedienen. Die finale Version von Hyper-V ist weiterhin für August 2008 geplant. (ue)

0 Kommentare zu diesem Artikel
161566