131050

Hybrid-Festplatten: Allianz der Hersteller

04.01.2007 | 14:58 Uhr |

Die fünf größten Festplatten-Hersteller werden zusammenarbeiten, um eine neue Technologie zu fördern, die die System-Leistung verbessen soll: Hybrid-Festplatten.

Hitachi Global Storage Technologies, Seagate Technology, Fujitsu, Samsung Electronics und Toshiba haben die so genannte "Hybrid Storage Alliance"-Group gegründet. Ziel der Gruppe ist es, Hybrid-Festplatten zu fördern, eine Technologie, die voraussichtlich noch im ersten Quartal auf den Markt kommt.

Hybrid-Festplatten besitzen Flash-Speicher, der als eine Art Puffer zwischen dem Rechner und der Festplatte arbeitet und für eher kurzzeitige Speicherungen vorgesehen ist. Durch seine Tätigkeit soll er unter anderem die Zahl der Rotationen der Platte reduzieren helfen. In der Folge geht der Energieverbrauch zurück und es soll auch ein Leistungsschub erreicht werden, da das Lesen und Schreiben von Daten via Flash-Speicher signifikant schneller von Statten geht.

Rückenwind erhält die Technologie durch Microsoft. Die Remonder waren an der Entwicklung der Technologie beteiligt und unterstützen sie auch in Windows Vista: " Readydrive " soll den Flash-Speicher von Hybrid-Festplatten nutzen, um dort die Vista-Bootumgebung oder die Hibernate-Datei des Ruhezustands abzulegen.

Mehrere der genannten Firmen haben bereits Prototypen mit eingebautem Flash-Speicher vorgestellt. Samsung etwa zeigte Festplatten mit Embedded Flash auf der Windows Hardware Engineering Conference (WinHEC) in Seattle im Mai letzten Jahres.

Konkurrenz könnte den Hybrid-Festplatten seitens einer Technologie namens "Robson" drohen, die von niemand geringerem als Intel unterstützt wird. "Robson" soll im Wesentlichen die selben Vorteile bringen, wird aber ein klein wenig anders realisiert: D.h. die Platzierung des Flash Memory Cache ist anders gewählt. Robson hat den Vorteil mit gegenwärtigen Festplatten-Modellen zusammenarbeiten zu können, benötigt aber eine neue Interface Card, so Marc Noblitt, Senior Interface Market Development Manager bei Seagate. Das Intel-System wird im zweiten Quartal in Laptops erwartet.

Auf der kommenden Consumer Electronic Show in Las Vegas (8. bis 11. Januar) sollen einige Ankündigungen zu diesen neuen Technologien erfolgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
131050