2171071

Hoverboards nur mit Feuerlöscher und Helm benutzen

21.01.2016 | 15:39 Uhr |

Den Feuerlöscher immer griffbereit, mit Helm und Protektoren am ganzen Körper geschützt und nur weit entfernt von Straßen – nur so sollten Sie ein Hoverboard benutzen. Und die größte Gefahr wird von vielen unterschätzt.

Der für die Sicherheit von Verbraucherprodukten zuständigen US-Behörde CPSC wäre es am liebsten, wenn niemand Hoverboards verwenden würde, so lange nicht die Gründe dafür gefunden sind, weshalb Hoverboards gelegentlich explodieren und/oder Brände verursachen. Bislang vermuten die Experten die Brandursache im Bereich der Lithium-Ionen-Akkus oder in deren Zusammenarbeit mit der Platine der Hoverboards.

Doch die Realität ist nun einmal eine andere, die cleveren Hoverboards sind beliebt und werden offensichtlich trotz der Explosions- und Brandgefahr weiter genutzt. Also versucht die CPSC wenigsten die Gefahren etwas zu reduzieren und gibt einige teilweise kurios anmutende Ratschläge zum Umgang mit Hoverboards.

So ist es der US-Behörde wichtig zu betonen, dass die Hauptgefahr nicht von Feuer und Explosionen ausgeht, sondern durch Stürze. Dann klingt zunächst banal, aber offensichtlich unterschätzen viele Hoverboard-Nutzer das Risiko von ihrem Board zu stürzen und sich dabei ernsthaft zu verletzten. Ein Instagram-Video des Boxers Mike Tyson demonstriert diese unterschätzte Gefahr überzeugend.

#hoverboard #knockout #MikeTysonBreaksBack #imtoooldforthisshit @getcyboard

Ein von Mike Tyson (@miketyson) gepostetes Video am

Die Behörde vermutet, dass die Hoverboard-Hersteller nicht ausreichend berücksichtigt haben, dass die auf ihren Boards stehenden Personen deutlich unterschiedliches Gewicht haben können. Das könnte zu unerwarteten Beschleunigungs- und abrupten Bremsmanövern oder auch zu einem schlingernden Fahrverhalten führen. Die besonders noch unerfahrene Hoverboard-Nutzer überfordern und diese vom Board stürzen ließen. Die Behörde will bereits von etlichen Knochenbrüchen und Schädelverletzungen in Zusammenhang mit Stürzen von Hoverboards erfahren haben. Mitunter scheint die erste Fahrt mit einem Hoverboard für so manchen Nutzer auch schon die letzte gewesen zu sein…

Schulen, Universitäten und anderen öffentlichen Einrichtungen dankt die CPSC dafür, dass diese die Benutzung der Hoverboards auf ihrem Gelände verboten haben.

Derzeit gibt es noch keine gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsstandards für die Hoverboards. Diese würden gerade erst erarbeitet. Bis dahin empfiehlt die CPSC aber folgende Sicherheitsvorkehrungen bei der Benutzung von Hoverboards:

* Halten Sie immer einen einsatzfähigen Feuerlöscher bereit, wenn Sie ein Hoverboard aufladen
* Laden Sie das Hoverboard nur in einem offenen Bereich und entfernt von brennbaren Materialien auf
* Legen Sie geeignete Schutzkleidung an, bevor Sie auf das Hoverboard steigen. Also Helm, Knie- und Ellbogen- und Handgelenkschützer
* Und benutzen Sie das Hoverboard nie auf oder neben einer Straße

Übrigens: Amazon hat nicht nur den Verkauf von Hoverboards eingestellt, sondern entschädigt sogar deren Käufer. Zumindest in den USA.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2171071