576008

Hotmail wird zu Pushmail auf dem Smartphone

01.09.2010 | 11:27 Uhr |

Microsoft hat für Hotmail ActiveSync-Support bereit gestellt. Damit können Sie Mails, die in Ihrem Hotmail-Postfach eintreffen, in Echtzeit auf dem Smartphone lesen.

Dank Hotmail ActiveSync wird Hotmail zu echtem Pushmail. Allerdings nur auf dem iPhone, iPod und dem iPad sowie auf Windows-Mobile-6x-Geräten (sowie auf den demnächst erscheinenden Windows Phone 7-Smartphones) und Modellen der Nokia E-, S-und N-Serien. Für Android-Smartphones soll der Hotmail Exchange ActiveSync (EAS) -Support in den nächsten Monaten nachgeliefert werden. In Ausnahmefälle soll die Einrichtung des ActiveSync-Supports auf Android-Smartphones aber schon jetzt klappen (ein erster Test mit unserem HTC Desire und Android 2.2 ist allerdings gescheitert, wir konnten uns nicht mit dem Server verbinden).

Durch den Hotmail ActiveSync-Support können Sie Ihre Mails, Kalendereinträge und Kontaktdaten aus dem Hotmailkonto auf Ihrem Smartphone nutzen, als ob Sie mit einem Microsoft Exchange-Server verbunden wären. Sie bekommen Mails, die in Ihrem Postfach eintreffen, also nahezu in Echtzeit auf das Smartphone weitergeleitet (Pushmail). Eine Mail, die Sie auf dem Smartphone lesen, wird in Ihrem Eingangsordner als gelesen gekennzeichnet. Wenn Sie auf dem Smartphone Kontaktdaten ändern oder einen Kalendereintrag vornehmen, werden diese Änderungen sofort mit den Daten auf dem Hotmail-Server synchronisiert und stehen so in aktuellster Version auf jedem PC zur Verfügung. Auf dem umgekehrten Weg klappt das ebenfalls.

Damit man Hotmail ActiveSync nutzen kann, muss man auf dem Smartphone ein Mailkonto mit der Hotmailadresse, dem Benutzernamen und dem Passwort einrichten sowie als Servernamen m.hotmail.com eingeben. Das Feld für den Domainnamen kann man frei lassen.

Mit ActiveSync für Hotmail zieht Microsofts Mailservice in einem wesentlichen Punkt mit Googlemail gleich, das Pushmail und Kontaktdatenabgleich schon länger anbietet. Zudem könnte für sehr kleine Unternehmen damit ein teurer Exchange-Server überflüssig werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
576008