217326

Windows 7 hat Probleme mit großen SATA-Festplatten

28.12.2009 | 11:44 Uhr |

Windows 7 hat laut Angaben von Microsoft Probleme mit großen SATA-Festplatten. Microsoft erläutert auch, wie sich diese Probleme äußern und was man dagegen tun kann.

Laut dem Knowledge-Base-Eintrag KB977178 ist nicht nur Windows 7 von dem Problem betroffen, sondern auch das auf demselben Kernel basierende Windows Server 2008 R2. Das Problem tritt auf, wenn im System eine große SATA-Festplatte (beispielsweise 1 TB) steckt und der Rechner in den Ruhezustand versetzt, aus dem Ruhezustand geweckt wird oder der Rechner reaktiviert wird. Dabei kann es zu einer der folgenden STOP-Fehlermeldungen kommen:

BEENDEN SIE 0X0000007A

STOP 0 X 00000077

0X000000F4 BEENDEN

Das Problem tritt laut Angaben von Microsoft deshalb auf, weil die von Windows 7 (Windows Server 2008 R2) genutzten SATA-Festplatten-Treiber davon ausgehen, dass die SATA-Festplatte nach dem Reaktivieren des Rechners innerhalb von 10 Sekunden betriebsbereit ist. Große SATA-Festplatten würden allerdings oft längere Zeit benötigen und aus diesem Grund tritt der Fehler auf.

Microsoft hat bereits einen Hotfix entwickelt, der das Problem löst. Allerdings wird der Hotfix noch nicht direkt zum Download angeboten, sondern muss bei Microsoft über diese Website angefordert werden. Dazu muss eine Mail-Adresse angegeben werden. Laut Angaben von Microsoft erhält man dann innerhalb von fünf Minuten eine Hotfix-Mail mit dem Link zu dem Download.

.

0 Kommentare zu diesem Artikel
217326