104770

Haus wegen falscher GPS-Daten abgerissen

15.06.2009 | 12:43 Uhr |

Sich blind auf GPS zu verlassen, kann ein Fehler sein. Das musste jetzt ein Abrissunternehmen in den USA erfahren. Aus Versehen wurde ein falsches Haus abgerissen.

Laut US-Medienberichten ereignete sich der Vorfall in Carol County (Bundesstaat Georgia). Das Abrissunternehmen hatte den Auftrag erhalten, in einer Straße ein Haus abzureißen. Anstatt einer genauen Adresse, verwendete man GPS-Koordinaten, um sich zum Haus leiten zu lassen. Die GPS-Daten waren aber falsch, so dass das Abrissunternehmen schließlich auch vor dem falschen Haus stand und... es abriss.

Gottlob war zu dem Zeitpunkt niemand im Haus. Als der Hausbesitzer Al Byrd nach Hause kam und vor den Trümmern seines Hauses stand, konnte er es kaum glauben. "Es war unglaublich", sagte Byrd. Er stellte das Abrissunternehmen zur Rede und erfuhr, dass das Haus, das eigentlich hätte abgerissen werden sollen, 130 Meter entfernt an der Straße hinter seinem Haus stand.

"Wir sind nicht glücklich darüber und es tut uns wirklich leid für Herrn Byrd", sagte ein Vertreter des Abrissunternehmens. Unklar sei, wie es zu dem Fehler gekommen sei. Normalerweise würde man sich immer an der genauen Adresse des Objekts orientieren und auch ein Foto von dem Gebäude besitzen. Byrd hat einen Anwalt beauftragt, den Vorfall zu untersuchen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
104770