26940

Asus-Laptops mit Winrar-Crack ausgeliefert

18.09.2008 | 14:54 Uhr |

Der Hersteller Asus hat laut britischen Medienberichten aus Versehen Laptops ausgeliefert, bei denen sich auf der beiliegenden Recovery-DVDs Cracks und andere ungewöhnliche Dinge befanden.

Ein Leser der britischen PC Pro berichtet, er hätte auf der Recovery-DVD, die bei dem von ihm erworbenen Asus-Notebook beilag, ein Crack-Tool entdeckt. Aufgefallen ist dies, nachdem er den Inhalt der Recovery-DVDs durch Antiviren-Software überprüft hatte und diese Alarm schlug.

Auf der Recovery-DVD entdeckte er anschließend ein Verzeichnis, das den Namen "Crack" trägt und Seriennummern für Software-Pakete enthält. Hinzu kommen ein Verzeichnis, das vertrauliche Dokumente von Microsoft für PC-Hersteller enthält und verschiedene interne Asus-Dokumente und Quellcode von Asus-Software. Was Winrar kaum freuen dürfte: Auf der Recovery-DVD befand sich auch ein Crack-Tool, mit dem sich Serienschlüssel für das Packprogramm generieren lassen. Genau bei diesem Crack-Tool schlug die Antiviren-Software zu.

Auch andere Käufer eines Asus-Notebooks haben sich mittlerweile bei der Website gemeldet und über ähnliche Funde auf den Recovery-DVDs berichtet. Im Forum des australischen Magazins APC hatte sich bereits im Juli ein Anwender gemeldet, der ebenfalls nach dem Kauf eines Asus-Notebooks einen Crack für Winrar entdeckt hatte.

PC Pro fragt bei Asus nach und ein Sprecher des Unternehmens entschuldigte sich bei den Notebook-Käufern, die die Dateien gefunden hatten. "Wir werden diesen Fall untersuchen und sobald die Untersuchung abgeschlossen ist, wird sichergestellt, dass dies nicht mehr passieren kann." Wie die Dateien auf die Recovery-DVDs gelangen konnte, wusste der Sprecher nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
26940