Homebrew

Sonys PlayStation Vita gehackt

Freitag, 07.09.2012 | 17:59 von Michael Söldner
© playstation.com
Das Sicherheitssystem von Sonys Handheld PlayStation Vita konnte offenbar von Hackern umgangen werden.
Bislang galt Sonys PlayStation Vita als sicher. Die Sicherheitsprotokolle des Unternehmens konnten nicht umgangen und für dein Einsatz von Homebrew-Programmen ausgenutzt werden. Doch nun behauptet der Hacker Yifan Lu, der bereits Amazons Kindle geknacht hat, auch einen funktionsfähigen Loader für die Vita erstellt zu haben, mit dem sich unsignierter Code auf der mobilen Konsole starten lässt.

Zwar handle es sich derzeit noch um einen sehr rudimentäres Programm, trotzdem erhofft sich die Szene von diesem Durchbruch sehr viel. Schon vorher konnten selbst geschriebene Homebrew-Anwendungen der Vorgänger-Konsole PSP auf der PS Vita genutzt werden, neue Software ließ sich jedoch nicht auf der Sony-Hardware starten.

Lu beteuert zwar, dass er seine Erkenntnisse nicht zum Knacken des Vita-Kopierschutzes verwenden möchte, doch meist werden derartige Loader früher oder später auch zu diesem Zweck genutzt. Der Indie-Entwickler Wolfgang Wozniak warnt bereits vor den Gefahren eines derartigen Programms. Der Hacker Lu entgegnet indes, dass er auf künftige Entwicklungen anderer Hacker, die aus seiner Arbeit erwachsen, leider keinen Einfluss habe.

Freitag, 07.09.2012 | 17:59 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1572598