2111717

Home Appliance: Viele kluge Ideen rund ums Kochen

06.09.2015 | 12:00 Uhr |

Sparsamkeit ist in: Die Hausgeräte auf der IFA zeichnen sich durch verringerten Strom- und Wasserverbrauch aus.

Waschmaschinen, Backöfen und Geschirrspüler – die Neuvorstellungen auf der IFA stehen im Zeichen von Energieeffizienz und Vernetzung. Nie zuvor gab es so viele sparsame Elektro-Hausgeräte, und nie zuvor war das Ressourcenschonen vergleichweise so einfach. Doch nicht nur Strom und Wasser kann man mit den neuen Kochfeldern, Dampfgarern, Kühlgeräten, Geschirrspülmaschinen, Dunstabzügen, Mikrowellen und Trocknern sparen. Die auf der IFA gezeigten Geräte werden auch immer schlauer.

Runter mit dem Strom- und Wasserverbrauch

Ein neuer Hochleistungsgeschirrspüler verbraucht bei optimalem Reinigungswirkungsgrad nur noch einen Bruchteil der Wassermenge, die ein fünf Jahre alter Vorgänger benötigt. Auch bei den Stromkosten schneiden die Neuentwicklungendank technischer Innovationen viel besser ab. Nicht zuletzt profi tiert die Umwelt von modernen Hausgeräten mit Mengen- und Verschmutzungsautomatik durch eine sparsame automatische Dosierung von Reinigungsmitteln. Neu bei Waschautomaten sind Spezialprogramme, die je nach Stoffart und Farben strapazierende und Falten verursachende Schleudergänge und schnelles Drehen der Trommel minimieren, dafür bei niedriger Temperatur häufiger mit Wasser zwischenspülen und dadurch Waschmittelreste im Stoff verhindern. Mit Schaumverfahren, optimierten Trommelbewegungen und der Bedampfung der Wäsche rücken sie dem Schmutz zu Leibe, auch bei niedrigen Waschtemperaturen. Antibakterielle Türdichtungen und Waschmittelschubladen sowie Programme für Allergiker und Babywäsche verbessern die Hygiene. Speziell bei Wäschetrocknern hat die Energieeffizienz Top-Werte erreicht. Die neueste Gerätegeneration weist Automatiken zur Selbstreinigung des Kondensators auf. Dies trägt ebenfalls zum sparsamen Energieverbrauch bei.

Ressourcen sparen und Nerven schonen

Ergänzend punkten viele der neuen Hausgeräte mit einer deutlich verringerten Geräuschentwicklung bei gleicher Leistung und Langlebigkeit. Direktantriebe, neue Aufhängesysteme und Verbesserungen bei Waschtrommeln, Geschirrspülkörben und Wasserzuführungen sowie bessere Gehäusedämmungen minimieren die Lärmentwicklung im laufenden Betrieb und verhindern wirksam Vibrationen während des Schleudergangs. Auch viele der auf der IFA gezeigten Kühl- und Geriergeräte sind dank neuer Kompressoren kaum mehr zu hören.

Multisensorisches Bedienkonzept: Beim Kaffeevollautomat EQ 6 von Siemens steuert eine leichte Berührung mit den Fingerspitzen die Kaffeezubereitung.
Vergrößern Multisensorisches Bedienkonzept: Beim Kaffeevollautomat EQ 6 von Siemens steuert eine leichte Berührung mit den Fingerspitzen die Kaffeezubereitung.
© Siemens

Mehr digital vernetzte Haushaltsgeräte

Dank breiter Verfügbarkeit smarter Hausgeräte gewinnen vernetzbare Anwendungen an Bedeutung. Vielseitige Apps für Information, Bedienung, Gerätepflege, Komfort, Service, Wartung, Ferndiagnose und Verbrauchsüberwachung stehen in großer Modellvielfalt zur Auswahl. Im Zusammenspiel mit Smartphones und Tablets lassen sich die klugen Hausgeräte beispielsweise komfortabel steuern oder ihre Betriebszustände abfragen. Smarte Modelle geben mit Hilfe von Fehlercodes über das Smartphone Service-Tipps. Die neuen Systeme erlauben auch die Kommunikation einzelner Geräte untereinander, etwa zwischen Kochfeld und Dunstabzug, sowie die Steuerung verschiedener Geräte in der Küche über das Bedienpanel eines einzelnen Geräts.
Vernetzte Kühl-Gefrier-Kombinationen lassen sich vor einem Reiseantritt in den besonders sparsamen Urlaubsmodus versetzen und nach Rückkehr mit einem Wisch auf dem Touchscreen wieder in den Regulärbetrieb nehmen. Verfügbar sind auch Rezepte, die sich dank der mit den Geräten korrespondierenden Apps nach eigenen Wünschen herunterladen und speichern lassen. Am Handy lassen sich vernetzte Geschirrspüler und Waschmaschinen auch ortsunabhängig aus dem Büro oder Auto steuern, damit das gewählte Programm fertig ist, bis man zu Hause eintrifft.

Schnell und gesund kochen und backen

Vielseitigkeit, Schnelligkeit und ein Fokus auf gesunde Nahrungszubereitung kennzeichnen die Backöfen der neuesten Generation. Mehrere Funktionen sind in einem Gerät vereint – von der konventionellen Beheizung über Heißluft, Grill und Dampfgaren bis zur Mikrowelle und Induktion. Dabei lassen sich gleichzeitig auf drei Ebenen mehrere Gerichte zuzubereiten, ohne die Aromen zu vermengen. Sensoren garantieren perfekte Backergebnisse. Dies wird von einer Vielzahl automatischer Back-, Brat- und Garprogrammen mit umfangreichen Datenbanken unterstützt. Viele Modelle sind vernetzt und per App steuerbar.
Kochfelder sind ebenfalls mit Sensoren bestückt. Sie überwachen
die vorgewählten Temperaturbereiche und erkennen die Füllmenge im Kochgeschirr. Dadurch verhindern sie beispielsweise die Überhitzung. Besonders „smarte“ Modelle können Zutaten wiegen und den Inhalt des Kühlschranks überwachen. Die sichere und effektive Wärmezufuhr per Induktion erobert weitere Marktanteile im Bereich der Kochfelder.

Neue Funktionalität für Kleingeräte

Auch die Elektro-Kleingeräte stehen im Blickpunkt der IFA, wie eine Vielzahl neuer Produkte unter Beweis stellt. Ein breites Angebot an kraftvollen Standmixern mit unterschiedlichen Fassungsvermögen ermöglicht etwa die schonende Zubereitung gesunder Smoothies. Handrührgeräte, Stabmixer und Zerkleinerer ergänzen diese Produktsparte. Auch Küchenmaschinen werden immer leistungsfähiger. Sie übernehmen damit viele Arbeiten in der Küche, vom Sahne schlagen über Teig kneten oder rühren, Zutaten zerkleinern, mahlen und mixen bis hin zum Erwärmen und Kochen der Gerichte.
Bei Geräten für die Zubereitung von Heißgetränken wie Espresso, Tee oder Kaffee wächst die Vielfalt. Auch Kleingeräte für die Körperpflege sind auf dem Messegelände in großer Auswahl zu erleben.

Innovationstrends für offene Wohnküchen

Design, Farbgebung sowie optische Besonderheiten spielen bei Küchen- und Kleingeräten eine immer wichtigere Rolle. Schließlich sollen die energieeffizienten Kochgeräte und Haushaltshelfer nicht nur in der Küche perfekte Dienste leisten, sondern auch jederzeit hübsch anzusehen sein. Vorbei die Zeiten, als man Herd, Ofen und Kaffeemaschine hinter verschlossenen Türen verstecken musste: Viele der neuen Hausgeräte-Designlinien sind so attraktiv gestaltet, dass man sie gerne zeigt. Die Küche wird so zum vollwertigen Wohnraum, in dem man sich gerne aufhält.
Wer den Traum einer offenen Wohnküche in die Realität umsetzt, findet auf der IFA ein großes Angebot an Kochfeldern, Geschirrspülern, Kühl- und Gefrierschränken, Küchen- und Kaffeemaschinen sowie Frühstücksets mit aufeinander abgestimmten Oberflächen, Materialien und Farben. Sie lassen sich harmonisch in offene Küchen integrieren und setzen an den richtigen Stellen Design- und Farbakzente. Auch Dunstabzugshauben gibt es in vielen frischen Designvarianten – ganz klassisch als Wand- oder Deckenmodelle, platzsparend in die Arbeitsfläche integriert oder als neue Flachvariante für maximale Kopffreiheit. Durch ruhig laufende Motoren sind sie kaum zu hören.

Die IFA 2015 findet vom 4. bis 9. September 2015 statt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2111717