787996

Viele Samsung Galaxy Tabs werden zurückgegeben

02.02.2011 | 15:27 Uhr |

Samsung muss bei seinem Galaxy Tab eine relativ hohe Rückgabe-Quote verdauen. Zuletzt brachten nämlich 16 Prozent aller Galaxy Tab-Käufer ihren Tablet-PC zurück.

Vergleichsweise viele Besitzer eines Samsung Galaxy Tabs scheinen mit ihrem neuen Tablet-PC unzufrieden zu sein. Die Zahl der Unzufriedenen scheint zudem zu steigen. Denn während im Dezember 2010 immerhin bereits 13 Prozent aller verkauften Galaxy Tabs zum Verkäufer zurückgebracht wurden, betrug die Rückgabe-Quote im Januar 2011 sogar schon 16 Prozent.

Diese Zahlen ermittelte ITG Investment Research für den US-Markt. Diese hohe Rücklauf-Quote ist ungewöhnlich hoch. Zum Vergleich: Für das iPad, das über den Provider Verizon verkauft wird, beträgt die Rückgabe-Quote gerade einmal zwei Prozent, wie ITG Investment Research mitteilt.

Das ist allerdings nicht die einzige bittere Pille, die Samsung in Zusammenhang mit seinem Tablet-PC hinnehmen muss. Denn auch die Verkaufszahlen liegen wohl etwas unter den Erwartungen. Zwar konnte Samsung im vierten Quartal 2010 zwei Millionen Galaxy Tabs ausliefern, wie "All Things Digital", das Weblog des Wall Street Journals, berichtet.

Doch das bedeutet noch lange nicht, dass diese zwei Millionen Stück auch tatsächlich an Endverbraucher verkauft wurden. Lee Young-hee, Senior Vice President der Mobile Communications Business-Sparte räumt sogar ein, dass die tatsächlichen Absatzzahlen unter den Erwartungen des südkoreanischen Unternehmens blieben. Wie viele Tablets Samsung aber nun tatsächlich an den Mann und an die Frau bringen konnte, verrieten die Südkoreaner nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
787996