789483

Google wettet: Chrome kann nicht gehackt werden

04.02.2011 | 14:45 Uhr |

Google Chrome kann nicht geknackt werden. Der Meinung ist Google und setzt eine Belohnung für die User aus, denen es doch gelingen sollte.

Auf der CanSecWest Sicherheitskonferenz in Vancouver im März wird Google am Pwn2Own-Wettbewerb mitmachen . Google behauptet bei diesem Wettbewerb, dass Google Chrome so sicher ist, dass er nicht gehackt werden kann. Wer das Gegenteil beweist, kann viel gewinnen. Sollte es jemandem gelingen, den Browser zu hacken, dann erhält er von Google ein Preisgeld in Höhe von 20.000 US-Dollar und das Netbook Chrome CR-48. Beim Chrome CR-48 handelt es sich um das erste Netbook mit Google Chrome OS als Betriebssystem.

Auch die Browser-Konkurrenten stehen können im Rahmen des Pwn2Own-Wettbewerbs "angegriffen" werden. Ein erfolgreichen Hack des Internet Explorer, Safari oder Firefox belohnen die Veranstalter mit 15.000 US-Dollar honoriert. Außerdem darf der Sieger das Laptop behalten, auf dem er seinen Hack präsentiert.

Mobile Betriebssysteme werden ebenfalls im Mittelpunkt stehen: In dieser Kategorie sollen Geräte gehackt werden, auf denen wahlweise Windows Phone 7, iOS, Blackberry 6 oder Android laufen. Ein erfolgreicher Hack wird mit ebenfalls 15.000 US-Dollar plus dem Smartphone, auf dem der Hack vorgeführt wird, honoriert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
789483