Höhere Qualität: Die Brennlücke nutzen

Donnerstag, 11.05.2006 | 13:21 von Daniel Behrens
Definitiv legal und ohne Qualitätsverlust wandeln Sie Musik mit einem anderen Verfahren um, das etwas umständlicher ist als die Aufzeichnung mit Tunebite . Bei dieser Methode nutzen Sie eine Option, die fast jedes gekaufte Musikstück bietet: Sie brennen die Musik auf CD und lesen sie anschließend mit einem Gratis-Tool aus. Da die gebrannte CD nicht kopiergeschützt ist, verstoßen Sie gegen kein Gesetz. Die meisten CD-Ripper legen die Stücke gleich als MP3s auf der Festplatte ab. Allerdings müssen Sie sie – und das ist der Pferdefuß – anschließend noch richtig benennen. Denn die Titelinformationen gehen beim Brennen und anschließenden Rippen verloren. Einzige Ausnahme: Alle Beteiligten – also Abspiel-Software, Brenner und Ripper – unterstützen die Funktion „CD-Text“. Dann können Sie zumindest Interpret und Titelangabe retten.

Wenn Sie die selbst gebrannten CDs nach dem Rippen nicht mehr brauchen, nutzen Sie besser ein wiederbeschreibbares Medium (CD-RW). Noch einfacher und schneller geht’s, wenn Sie das Brennprogramm keine echte CD brennen, sondern ein CD-Image erstellen lassen. Die Image-Datei binden Sie anschließend als virtuelles CD-Laufwerk ein. Der Auslesevorgang läuft dadurch schneller ab. Das ideale Werkzeug für diese Aufgabe wäre ein virtueller CD-Brenner – ein Treiber, der dem Betriebssystem sowie allen Anwendungen vorgaukelt, er wäre ein echter Brenner, und statt einer CD eine Image-Datei ausspuckt. Anschließend sollte er das Image gleich als Laufwerk in Windows einbinden.

Original CD Emulator Personal Edition 2.30 soll genau das können. Allerdings läuft er nach unseren Erfahrungen nicht immer problemlos. Der Support soll schlecht bis gar nicht erreichbar sein. Dazu kommt, dass das Programm seit 2004 nicht mehr weiterentwickelt wurde. Ein ähnliches Tool konnten wir im Web nicht ausfindig machen. Wer Nero ab Version 6 benutzt, kann immerhin dank des „Fast CD-Burning Plugins“ Microsoft-DRM-geschützte Dateien direkt als CD-Image brennen.

Donnerstag, 11.05.2006 | 13:21 von Daniel Behrens
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
73400