92100

Hoax warnt vor HIV-Infektion

23.11.2000 | 12:37 Uhr |

Im Moment macht ein Mail die Runde, die vor "Verrückten" warnt, die andere Leute absichtlich mit HIV infizieren. Im Raum München sorgte diese Mail bereits für einiges Aufsehen. PC-WELT ist der Mail nachgegangen.

"Seit einigen Wochen laufen in München Verrückte herum, die andere Leute absichtlich mit HIV infizieren." So beginnt eine Mail, die vor allem im süddeutschen Raum die Runde macht. Der Verfasser warnt hierin vor Verrückten, die mit gebrauchten Spritzen in Discotheken und Nachtclubs willkürlich Personen infizieren und diese dann mit einem Zettel auf dem Rücken markieren, der den Text "Willkommen im Club" trägt.

Damit diese Warnung glaubhafter klingt, werden angebliche Berichte in der Süddeutschen Zeitung und im Videotext des Münchener Senders "TV-München" erwähnt. Auch eine Anfrage bei der Polizei soll bestätigt worden sein.

PC-WELT hat zunächst bei der Süddeutschen Zeitung nachgefragt. Dort war zwar die Mail bekannt, jedoch wusste niemand von einem solchen Bericht in der eigenen Zeitung.

Die Münchener Polizei bestätigte der PC-WELT, dass es sich um eine fingierte Meldung handelt:

"Seit mehreren Tagen erreichen verschiedene Anfragen von besorgten Bürgern die Münchener Polizei bezüglich Angriffen mit "Aids-Spritzen" auf Besucher von Münchener Diskotheken. In diesem Zusammenhang werden per Email auch Kettenbriefe versandt. Der ursprüngliche Verfasser dieser Meldung ist nicht bekannt. Es gibt bei der Münchener Polizei keinerlei Erkenntnisse über Vorfälle dieser Art. Die in dem Kettenbrief zitierte Aussage der Polizei, wonach bereits neun Vorfälle bekannt wären, ist falsch."

In den USA kursieren solche Geschichten schon seit einigen Jahren. Auf den Webseiten von "Urban Legends and Folklore" finden Sie weitere Informationen über gefälschte AIDS-Meldungen. (PC-WELT, 23.11.2000, sw)

Urban Legends and Folklore - Welcome to the World of AIDS

Hoax: Handys zu verschenken (PC-WELT Online, 11.04.2000)

Unsinniger Kettenbrief in Umlauf (PC-WELT Online, 14.01.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
92100