74122

Hoax: Handys zu verschenken

Unter PC-Anwendern kursiert wieder ein Hoax ((Glossar: Hoax)): In Kettenbriefen wird behauptet, Nokia beziehungsweise Ericsson würden WAP-Handys verschenken, wenn man die besagte Mail weiterleite. Bei beiden Mails handelt es sich um Falschmeldungen.

Unter PC-Anwendern kursiert wieder ein Hoax (siehe Glossar): In zwei Kettenbriefen wird behauptet, Nokia beziehungsweise Ericsson würden WAP-Handys verschenken, wenn man die besagte Mail weiterleite. Bei beiden Mails handelt es sich um Falschmeldungen.

Im Fall Ericsson stammt die Ursprungsmail angeblich von einer Ericsson-Mitarbeiterin namens Anna Swelund. Sie schreibt, der Ericssons Hauptkonkurrent Nokia verschenke Mobiltelefone. Daher habe man jetzt eine ähnliche Aktion gestartet. Wer den Kettenbrief an acht Personen weiterleite, erhalte zwei Wochen später das WAP-Handy Ericsson T18 als Geschenk. Wer die Mail an 20 Freunde oder Bekannte verschicke, werde sogar mit dem allerneuesten WAP-Modell R320 belohnt.

Ericsson hat bestätigt, dass die Mail gefälscht ist. Laut Ericsson-Pressesprecher Jens Kürten ist der Kettenbrief ohne Einverständnis des Unternehmens gestartet worden. "Ericsson verschenkt keine Handys im Rahmen solcher Aktionen. Es gebe auch keine Anna Swelund bei Ericsson. "Wir bitten alle Empfänger einer solchen Mail, sie zu ignorieren und nicht weiter zu versenden."

Auch bei Nokia hat man die Meldung zurückgewiesen. "Wir weisen nachdrücklich darauf hin, dass Nokia nicht der Verfasser/Versender dieser Mail ist und sich von ihrem Inhalt distanziert", heißt es in einer offiziellen Stellungnahme. Die Herkunft des Kettenbriefs werde untersucht, und Nokia werde entsprechende Maßnahmen ergreifen. (PC-WELT, 11.04.2000, sp)

Weitere Details zu den Handy-Kettenbriefen

0 Kommentare zu diesem Artikel
74122