1975226

Hitchbot: Süßer Roboter trampt durch Kanada

29.07.2014 | 13:06 Uhr |

In Kanada ist ein witziges Roboter-Experiment gestartet: Der knuffig gestaltete Roboter Hitchbot wurde an einer Straße ausgesetzt und trampt nun durch Kanada. Mit großem Erfolg bisher.

Der von zwei kanadischen Forschern entwickelte Roboter HitchBot hat seine Tour durch Kanada gestartet. Der Roboter sieht süß aus und das hat auch einen Grund. Denn er lauert am Straßenrand und soll so die Aufmerksamkeit der Autofahrer erregen. Sein Ziel ist es, kostenlos und per Autostopp das ganze Land zu durchqueren. 

Dazu haben die Forscher den Roboter so programmiert, dass er die Autofahrer während der Fahrt mit seinem aus Wikipedia gespeisten Wissen per Sprachausgabe unterhält. Außerdem führt er auch Buch über sein Abenteuer und sendet hierzu regelmäßig Beiträge und Fotos auf Twitter, Facebook und Instagram. Auf Twitter hat Hitchbot bereits über 13.000 Follower. Auf Facebook ist die Fan-Gemeinde mittlerweile auf knapp 15.000 Fans angewachsen, Tendenz stark steigend.

Nach diversen Medienberichten ist die kanadische Bevölkerung bereits ganz vernarrt in den reiselustigen Roboter. In den ersten beiden Tagen wurde er bereits mehrfach von Autofahrern mitgenommen und hat bereits etwa 600 Kilometer zurückgelegt. In der Regel dauert es offenbar nur wenige Minuten, ehe ein Autofahrer anhält und ihn das nächste Stück mit nimmt. Die Autofahrer werden gebeten, den Roboter regelmäßig über den Zigarettenanzünder im Fahrzeug aufzuladen. Außerdem sollen sie nicht zu ruppig mit ihm umgehen und auf jeden Fall innerhalb von Kanada bleiben.Im Notfall können sich die Pflegeeltern per Kontaktformular auf der Projektseite mit den Machern des Roboters in Verbindung setzen.

Gegenüber kanadischen Medien erklärte die an der Hitchbot-Entwicklung beteiligte Forscherin Frauke Zeller: "In der Regel sind wir besorgt, ob wir Robotern vertrauen können. Dieses Projekt dreht die Frage um und fragt: Können Roboter uns Menschen vertrauen?"

Das Projekt habe letztendlich auch das Ziel zu erforschen, wie sich die Reaktionen der Menschen auf Roboter ändern, sobald sie auf einen Roboter wie Hitchbot treffen. Dieser sei immerhin voll und ganz auf sich allein gestellt und die Menschen könnten alles mit ihm anstellen. Bisher seien aber die meisten Reaktionen der Menschen freundlich und sie würden ihm helfen, ein Stück näher an sein Ziel zu kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1975226