2103998

Hitchbot: Tramp-Roboter bei Trip durch USA zerstört

03.08.2015 | 11:09 Uhr |

Hitchbot befand sich aktuell auf seiner Reise durch die USA. Dabei wurde der kleine, süße Roboter nun aber zerstört.

Hitchbot reiste bereits allein und erfolgreich im Sommer 2014 durch Kanada und vor einigen Wochen durch Deutschland.  Vor zwei Wochen trat der Tramp-Roboter von Boston aus seine Reise durch die USA an. Diese Reise fand aber am Wochenende ein jähes Ende.

Als sich Hitchbot in Philadelphia aufhielt, wurde er von einer oder mehreren unbekannten Person(en) misshandelt und sogar enthauptet. Daraufhin brachen die Mütter und Väter von Hitchbot das Experiment ab. "Manchmal passieren böse Dinge guten Robotern", tweetete Hitchbot noch zum Abschied. Und fügte hinzu: "Aber meine Liebe zu den Menschen wird nie verblassen."

Der Tramp-Roboter HitchBot wurde von kanadischen Forschern entwickelt und hat bereits zwei erfolgreiche, längere Reisen absolviert. Das einfache Prinzip: HitchBot wartet am Straßenrand darauf, von Autofahrern mitgenommen zu werden. Über seine Reise führt der Roboter Buch und sendet hierzu regelmäßig Beiträge und Fotos auf Twitter, Facebook und Instagram. Die Autofahrer unterhält der Roboter per Sprachausgabe mit seinem aus Wikipedia gespeisten Wissen. Ansonsten ist HitchBot sehr genügsam: Er möchte nur bei einer Fahrt am Zigarettenanzünder aufgeladen werden. Nach Abschluss der Fahrt stellt man ihn einfach wieder an den Straßenrand, wo der Roboter dann auf die nächste Mitfahrgelegenheit wartet. In Philadelphia traf er dabei offensichtlich auf weniger gutmütige Mitmenschen...

0 Kommentare zu diesem Artikel
2103998