196848

Hintertürchen in Vista? - Nur über meine Leiche

06.03.2006 | 17:02 Uhr |

Mit deutlichen Worten hat Niels Ferguson, Entwickler und Kryptograph bei Microsoft, Ideen um eine Hintertür in Vistas Verschlüsselungs-Technologie zurückgewiesen.

Ein Aufschrei ging vor einige Wochen durch das Netz als Informationen über Gespräche zwischen britischen Behörden und MS bekannt wurden, in denen Sicherheits-Technologie von Vista im Mittelpunkt stand. Besonders brisant dabei: Die Forderung, ein Hintertürchen in der in Vista genutzten Verschlüsselungs-Technologie Bitlocker einzubauen, um die Verschlüsselung zu umgehen.

Der Microsoft-Mitarbeiter Niels Ferguson, Entwickler und Kryptograph in der System Integrity Group, die für die Sicherheit der Windows Plattformen verantwortlich ist, hat etwaige Spekulationen über solche "Hintertürchen" zurückgewiesen. Nur über meine Leiche (" Over my dead body ."), lässt Ferguson in seinem Blog verlauten.

Und er sei nicht allein mit seiner Einstellung. Die offizielle Marschrichtung von Mircosoft sei es, dass keine Hintertüren eingebaut werden. Und für die, wie Niels Ferguson meint, höchst unwahrscheinlichen Situation, dass Microsoft per Gesetz dazu gezwungen würde, würden sie Informationen zu der Hintertür bekannt geben oder das Feature zurückziehen. Hintertüren seinen einfach nicht akzeptabel, so Ferguson weiter.

Was die Gespräche mit unterschiedlichen Stellen angeht, bestätigte der Microsoft-Mann diese. Microsoft wolle Vista schließlich verkaufen und Bitlocker solle von den Käufern (den Behörden; Anmerk. der Red.) auch für die eigene Sicherheit genutzt werden. Dementsprechend kämen Fragen über die Nutzung, Leistungsfähigkeit, Sicherheit, etc auf.

Von Strafverfolgungsbehörden kämen natürlich ebenfalls Fragen. Da sie auf lange Sicht auch an Bitlocker-verschlüsselte Daten heran wollen, würden sie sich entsprechend vorbereiten. Und auch über mögliche Schwachpunkte informieren. Ferguson nennt ein Beispiel: Wenn sie ein Haus durchsuchen und einen PC finden, sollten sie auch alle USB-Sticks mitnehmen, da auf diesen eventuell ein Bitlocker-Schlüssel drauf sein könnte.

Diese Informationen sollen allerdings kein Geheimnis sein, so Ferguson. Er verspricht, dass Microsoft einen Knowledge Base Artikel fertig haben wird, wenn Vista verfügbar ist. Erste Details verrät bereits eine englischsprachige Schritt-für-Schritt-Anleitung zu Windows Vista Beta 2 BitLocker Drive .

0 Kommentare zu diesem Artikel
196848