58772

Hintergrundbeleuchtung: LEDs sollen Leuchtstoffröhren ablösen

26.04.2006 | 11:46 Uhr |

Für die Hintergrundbeleuchtung bei LCD-Monitoren und kleineren LC-Displays kommen meist Leuchtstoffröhren zum Einsatz. Doch wie so vieles in der Welt der Hardware sind auch diese Lampen akut bedroht: Denn LEDs sollen für hellere Bildschirme, brilliantere Farben und schärfere Bilder sorgen. Mittlerweile ist diese Technologie sogar günstiger, als herkömmliche Lösungen.

LEDs sind derzeit in Sachen Beleuchtung die Allzweckwaffe der Industrie. (Taschen)-Lampen, Autoscheinwerfer, Ampeln - all das kann oder soll bald mit der Kraft der kleinen Leuchtdioden hell erleuchten. Eine strahlende Zukunft wird der Technologie auch im Bereich der Hintergrundbeleuchtung von LCD-Monitoren vorausgesagt. Derzeit kommen in den meisten LC-Flachbildschirmen noch Leuchtstoffröhren zum Einsatz. Der Einsatz von LEDs war schlicht zu teuer, würde sich aber lohnen, denn durch LEDs beleuchtete Bildschirme sollen kontrastreicher, farbenfroher und schärfer sein, als Monitore mit herkömmlicher Lichtquelle.

Es gibt bereits Monitore wie den Qualia 005 LCD-TV von Sony oder spezielle Monitore für Designer von AU Optronics, die mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet sind, allerdings sind die Preise für den breiten Massenmarkt noch zu hoch. Doch dies ändert sich bereits. Bei kleineren Display-Größen bis maximal 10 Zoll ist eine LED-Beleuchtung laut Nithi Nithipalan, Chief Executive Officer von Tekcore., einem LED-Hersteller aus Taiwan, bereits günstiger als herkömmliche Technologien. Und je günstiger die Produkte werden, desto mehr werden gekauft, was wiederum die Herstellung verbilligt. Damit könnte LED-Hintergrundbeleuchtung mittelfristig auch für andere, größere Displays interessant werden.

Als nächstes haben die Hersteller Notebooks im Visier, erklärt C.T. Liu, Vizepräsident des Technologiezentrums von AU Optronics. Seiner Ansicht nach wird LED-Bleuchtung der Standard bei neuen Notebooks werden. Gerade in diesem Segment kann die LED-Technologie noch einen weiteren Trumpf ausspielen: Sie verbraucht weniger Strom, was gerade bei mobilen Geräten sehr wichtig ist. So soll die Stromersparnis gegenüber herkömmlichen Beleuchtungstechnologien mindestens zehn Prozent betragen, so Liu. Auch in diesem Bereich hat Sony bereits erste Lösungen, beispielsweise in den High-End-Notebooks Vaio Type T und Type S.

Auch in größeren Geräten wie LCD-TVs sollen LEDs irgendwann einmal zum Einsatz kommen. Bis die Endgeräte allerdings auch für Normalsterbliche bezahlbar sind, dürfte noch einige Zeit vergehen. Auf der vergangenen CES hat Sony beispielsweise den Prototyp eines LCD-TVs mit 82 Zoll gezeigt, der mittels LEDs beleuchtet wurde. Preise wurden nicht genannt. Auch auf der letzten CeBIT wurden einige Fernseher vorgestellt, die LEDs als Lichtquelle einsetzen, beispielsweise von Samsung. Und schließlich eignen sich die kleinen Leuchten auch als Lichtlieferant in Mini-Beamern ( wir berichteten ).

Viel versprechend: Mini-Beamer mit LED als Lichtquelle (PC-WELT Online, 13.03.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
58772