210162

Firefox deaktiviert Microsoft-Erweiterung

19.10.2009 | 17:26 Uhr |

Microsofts Firefox-Erweiterung für das .NET Framework wird von Mozilla in Abstimmung mit Microsoft deaktiviert, weil sie eine mögliche Angriffsfläche darstellt. Doch inzwischen wird die Blockierung wieder revidiert.

Im Frühjahr hatte Microsoft mit der stillschweigenden Installation seines "Microsoft .NET Framework Assistent" als Firefox-Erweiterung für Irritationen gesorgt . Am letzten Freitag hat der Firefox-Hersteller Mozilla das Add-on auf seine Schwarze Liste blockierter Add-ons gesetzt, inzwischen jedoch angekündigt es wieder daraus entfernen zu wollen. Diese Maßnahmen erfolgen in Abstimmung mit Microsoft zum Schutz der Anwender.

Mike Shaver, Vizepräsident bei Mozilla, berichtet im Mozilla Security Blog , dass Microsoft die Empfehlung ausgesprochen habe die .NET-Erweiterung für Firefox wegen einer kritischen Sicherheitslücke zu deaktivieren. Daraufhin habe Mozilla Kontakt mit Microsoft aufgenommen, da Anwender Schwierigkeiten hätten das Add-on zu deaktivieren oder zu deinstallieren. Microsoft habe dem Vorschlag der Mozilla-Entwickler zugestimmt die Erweiterung über den Blocklist-Mechanismus von Firefox zu deaktivieren. Dies hat Mozilla zügig umgesetzt, sodass der .NET Framework Assistent bei vielen Firefox-Nutzer inzwischen deaktiviert sein dürfte.

Mittlerweile hat Microsoft jedoch gegenüber Mozilla erklärt, das Add-on sei nicht als Angriffsvektor geeignet, um die beim letzten Patch Day behandelte Sicherheitslücke in .NET auszunutzen. Deshalb will Mozilla die Erweiterung wieder von der Blocklist streichen. Bislang steht sie allerdings noch darauf. Firefox-Anwendern ist also zu empfehlen sich in dieser Sache einfach noch etwas in Geduld zu üben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
210162