144240

Hilfsorganisation sammelt alte PCs für die Dritte Welt

06.02.2003 | 13:06 Uhr |

Endlich ist er da: Der neue PC. Doch wohin mit dem Vorgänger, der nun traurig in der Ecke steht und der Dinge harrt, die da kommen. Zu alt, um ihn zu verkaufen, aber einfach wegwerfen? Eine britische Hilfsorganisation hat für dieses Problem eine Lösung parat. Die Organisation sammelt Altgeräte, überholt diese und verteilt sie in der Dritten Welt.

Endlich ist er da: Der neue PC. Doch wohin mit dem Vorgänger, der nun traurig in der Ecke steht und der Dinge harrt, die da kommen. Zu alt, um ihn zu verkaufen, aber einfach wegwerfen? Die britische Hilfsorganisation "Computer Aid International" (CAI) hat für dieses Problem eine Lösung parat. CAI sammelt Altgeräte, überholt diese und verteilt sie in der Dritten Welt. Jetzt wurde erneut zu einer Spendenaktion aufgerufen.

Bereits im Juni letzten Jahres startete CAI einen ähnlichen Aufruf und erhielt insgesamt 5.000 PCs. Nach Überholung wurden diese beispielsweise nach Rumänien oder Südafrika weitergeleitet. Die Organisation will auf diesem Weg die Kluft zwischen der Industrienationen und Entwicklungsländern zumindest ein wenig verringern.

"Die Spenden (des letzten Aufrufs, Anm. d. Red.) haben bereits jetzt tausende von Leben verändert. Dennoch gibt es noch immer eine enorme Nachfrage nach überholten PC in Entwicklungsländern, in denen 99 Prozent aller Kinder die Schulen verlassen, ohne jemals einen Computer im Klassenzimmer gehabt zu haben", erklärt Tony Roberts, Direktor der CAI.

Diesmal hofft die Organisation auf Spenden von bis zu 15.000 Alt-PCs. Die Zahl hört sich enorm an, doch landen alleine in Großbritannien geschätzte 1,5 Millionen PCs jährlich auf dem Müll. Neben dem karitativen Aspekt helfen Spender somit auch, die Müllproblematik, die mit immer mehr weggeworfenen Rechnern einhergeht, zu mildern. Weitere Informationen zur CAI finden Sie auf dieser Website .

Homepage von Computer Aid Inrternational

0 Kommentare zu diesem Artikel
144240