202208

Highend-Boxen: Furnier nach Wahl

Trivox setzt bei seinen Gehäusen eine neue Furnierverarbeitungsmethode ein und präsentiert seine Lautsprecher ab Mai 2007 auf einer Deutschland-Tour.

Der schwäbische Lautsprecherspezialist Trivox fertigt seine furnierten Birkenmultiplexgehäuse ab sofort auch nach dem Bendingverfahren. Dabei wird das Furnier gewässert und mit Hilfe einer Vakuumfurnierpresse in einem Stück um das Gehäuse gefaltet, an Deckel und Boden verschliffen und abschließend mit einem kratzfesten DD-Klarlack versiegelt. Der Kunde kann derzeit zwischen ca. 60 verschiedenen Furnieren und Farben wählen. Auf der Trivox Deutschland Tour bekommen Musikfreunde Gelegenheit zu einem Soundcheck. Zum Auftakt gastieren die Schwaben zeitgleich zur High End vom 17. bis 19. Mai in einer Suite des Marriott Hotels in München. Hörtermine lassen sich über die Website des Herstellers vereinbaren.

Das Erfolgsmodell unter den Highend-Lautsprechern pureS schafft einen Schalldruck von weit über 90 Dezibel und verwöhnt die Ohren mit kristallklaren Höhen. Wer’s etwas kleiner mag, sollte sich den XS anschauen. Für voluminöse Bassattacken sorgt der in Kürze erscheinende Aktiv-Subwoofer Xsub. Wem das immer noch nicht reicht, kann sich von dem in Kürze lieferbaren Doppelwoofer-Modell pureM massieren lassen. Ein Paar pureS kosten 4.500 Euro und zwei pureM schlagen mit 5.950 Euro zu Buche. Ein Pärchen XS sind dagegen schon für rund 900 Euro zu haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
202208