140680

High-Speed-Surfen ohne Festnetzanschluss: O2 startet Surf@Home

Mit dem neuen Angebot Surf@Home bietet der Mobilfunkbetreiber O2 Kunden die Möglichkeit, ohne Festnetzanschluss mit bis zu sechsfacher ISDN-Geschwindigkeit im Internet zu surfen.

Mit dem neuen Angebot Surf@Home bietet der Mobilfunkbetreiber O2 Kunden die Möglichkeit, ohne Festnetzanschluss mit bis zu sechsfacher ISDN-Geschwindigkeit im Internet zu surfen. Der Zugang zum Netz erfolgt über ein UMTS-Modem, das per WLAN- oder LAN-Verbindung an den PC oder das Laptop angeschlossen wird. Vom 10. März an können O2-Kunden den Hochgeschwindigkeitszugang bestellen, wie O2 zum Auftakt der CeBIT (10. bis 16. März) in Hannover mitteilte. Ausgeliefert würden die Geräte vom 15. April an. Neukunden sollen Surf@Home voraussichtlich von Mitte Mai an nutzen können.

Neben einmaligen Anschlusskosten von 24,99 Euro fallen laut O2 monatliche Grundgebühren von 9,99 Euro an. Je Online-Minute werden zudem drei Cent fällig. Alternativ können zu Preisen von 9,99 Euro bis 21,99 Euro auch Zeitkontingente gebucht werden. Umgerechnet kostet dabei die Online-Minute zwischen 1,67 Cent und 0,92 Cent.

Das für den UMTS-Internetzugang erforderliche Modem bietet das Unternehmen für 99,95 Euro an. Allerdings verringert sich der Preis, wenn ein Tarif mit Zeitkontingent gewählt wird. An das Gerät lassen sich auch mehrere PCs anschließen. Volumentarife, die sich an der Menge der übertragenen Daten orientieren, sind dagegen nicht vorgesehen. "Kunden verstehen nicht, was ein Megabyte ist", sagte Lutz Schüler, Mitglied der Geschäftsführung von O2 Germany, zur Begründung. "Kunden denken in Zeit."

O2 sieht den UMTS-Internetzugang als ideale Ergänzung zu seinem Mobilfunktarif O2 Genion mit einer Monatsgebühr von 9,95 Euro. Für insgesamt knapp 20 Euro monatliche Grundgebühr könnten Kunden zu Hause und mobil telefonieren sowie sich per UMTS ins Internet einwählen. Laut Schüler ist diese Variante günstiger als bei der herkömmlichen Lösung mit Festnetztelefon, DSL-Anschluss und Handy-Vertrag. Diese liege preislich meist über 30 Euro Grundgebühr.

Als Hauptzielgruppe für Surf@Home fasst der Mobilfunkbetreiber nach eigenen Angaben die 13,8 Millionen Kunden ins Auge, die einen Internetzugang nicht per DSL-, sondern per ISDN- oder Analog-Leitung besitzen - sowie seine drei Millionen Genion-Kunden. Viele von ihnen besitzen laut Lutz Schüler gar keinen Festnetzanschluss mehr.

PC-WELT-Special: CeBIT 2005

0 Kommentare zu diesem Artikel
140680