168970

Microsoft präsentiert Windows Compute Cluster Server 2008

20.11.2007 | 10:26 Uhr |

Mit der ersten öffentlichen Betaversion verstärkt Microsoft seine Bemühungen im High Performance Computing (HPC).

Unter dem Namen "Windows HPC Server 2008" präsentiert Microsoft den Nachfolger des Windows Compute Cluster Server 2003. Die Betaversion des neuen Systems basiert auf Windows Server 2008 und ist über die Microsoft-Website verfügbar. Sie bietet unter anderem neue Hochgeschwindigkeitsschnittstellen für den Netzbetrieb, Tools für die Cluster-Verwaltung, Ausfallschutz und einen Job Scheduler für Service-orientierte Architekturen ( SOA ).

In Kombination mit anderen Microsoft-Produkten wie System Center sollen Unternehmen mit Windows HPC Server 2008 die Produktivität ihrer Cluster-Installationen steigern können. Die Geschwindigkeit eines Test-Clusters erhöhte sich laut Herstellerangaben um 30 Prozent.

In diesem Kontext wirbt Microsoft auch für seine Parallel-Computing-Initiative, die Entwicklungswerkzeuge für Multicore-Desktops und –Cluster bereitstellt. Mit dem Programm ergänzt die Windows-Company unter anderem Standardschnittstellen wie Message Passing Interface (MPI) und OpenMP . Zu den neuen Techniken im HPC-Bereich zählt der Hersteller beispielsweise parallele Erweiterungen des .NET-Framework. Entwickler sollen damit Anwendungen mit Parallelverarbeitung effizienter und besser skalierbar erstellen können. (wh)

0 Kommentare zu diesem Artikel
168970