188003

Datenspeicher für Filialen und Mittelständler

26.02.2008 | 12:44 Uhr |

HP macht High-End-Storage auch für kleinere Unternehmen verfügbar.

Als Einstiegsmodell macht die EVA4400 einiges her, kombiniert sie doch einfache Handhabung mit den Funktionen der Storage-Oberklasse. Das für Mittelstandskunden konzipierte Modell soll die Virtualisierungs- und Management-Funktionen der Enterprise-Klasse kleineren Unternehmen zur Verfügung stellen. Für Großkunden ist das System ebenfalls attraktiv, da es sich für den Einsatz in Filialen oder Außenstellen eignet.

Das System soll dieselbe Hochverfügbarkeit bieten wie die anderen Mitglieder der Familie garantieren. Dafür sorgen redundante, im laufenden Betrieb austauschfähige Komponenten wie Festplatten, Netzteile und Lüfter. Auch die Pfade von den Controllern direkt zu den Festplatten sind mehrfach redundant.

Hersteller: HP, Produkt: EVA4400 UVP: ab 14.995 Euro HEK: keine Angaben Verfügbarkeit: ab März Distributoren: url link http://www.ts.avnet.com/ Avnet _blank , url link http://www.azlan.de/ Azlan _blank , url link http://www.also.de/ Also _blank Alternativen: EMC Clariion AX4, HDS SMS + voll redundant + einfache Installation - keine SAS-/SATA-Platten verwendbar Meine Meinung: Für den Handel sind Produkte wie die EVA4400 eine zweischneidige Sache: Einerseits erschließen sie neue Zielgruppen, andererseits macht die vergleichsweise leichte Installation und Bedienung viele Beratungsservices überflüssig, an denen der Reseller sonst gut verdienen könnte. Das Array hat eine maximale Speicherkapazität von 96 TB. Zwei Controller-Module mit einem Cache von insgesamt vier GByte sowie acht Fibre Channel (FC)-Anschlüssen stehen zur Verfügung. Ein Plattengehäuse misst zwei Höheneinheiten und fasst zwölf Hard Drives. Fiber-Channel-Platten und FATA-Laufwerke (Fibre Attached Technology Adapted) mit einer Kapazität bis zu einem TB lassen sich beliebig kombinieren. So können Kunden ein zweistufiges Speicherklassensystem mit einem Gehäuse aufbauen. Die reine Fibre-Channel-Architektur grenzt allerdings die Auswahl an Platten stark ein. Das Array unterstützt derzeit 4-Gigabit-Fibre-Channel, ist jedoch für den künftigen Standard 8-Gigabit-FC vorbereitet. Zusätzlich kann eine Anbindung per iSCSI erfolgen. Die EVA4400 unterstützt 512 Server im Single-Path-Modus, 256 Server im Dual-Path-Modus und bis zu 150 Server über iSCSI. An Betriebssystemen werden die gängigen Windows-Varianten, HP-UX, Linux (Redhat AS and SLES), OVMS, Solaris, AIX, Netware und VMWare unterstützt. Mit dem Management-Tool SmartStart soll sich das Speichersystem in einer Viertelstunde installieren, konfigurieren und in Betrieb nehmen lassen. Für die Integration von Anwendungen wie Microsoft Exchange, Oracle und SAP gibt HP Hilfestellung über so genannte "Lösungsblöcke" (Solution Briefs). (haf)

0 Kommentare zu diesem Artikel
188003