186119

RIM und Apple steigen auf

19.05.2010 | 10:13 Uhr |

Der weltweite Markt für Mobiltelefone ist im vergangenen Jahr um 13 Prozent gewachsen, zeigt eine Auswertung der globalen Verkaufszahlen durch das Marktforschungsunternehmen iSuppli. Zu den Siegern gehören Smartphone-Hersteller, während klassische Handy-Produzenten eher in der Defensive sind.

Auf den vorderen Plätzen in der Top-10-Liste der Hersteller hat sich nicht viel geändert, allerdings konnten der Blackberry-Hersteller Research In Motion (RIM), der iPhone-Produzent Apple und der chinesische Konzern ZTE an Motorola vorbeiziehen.

Die Analyse zeigt auch, wie rasant die Smartphones an Marktanteilen hinzugewinnen. Die ersten vier Plätze werden weiterhin von Nokia , Samsung, LG Electronics und Sony Ericsson behauptet, die vorwiegend klassische Mobiltelefone herstellen. Auf dem fünften Platz folgt aber bereits RIM. Die kanadische Firma produziert ausschließlich Smartphones. Dahinter liegt Apple. Den siebenten Platz belegt ZTE und auf dem achten Platz kommt Motorola. Auf der neunten und zehnten Position platzierten sich der chinesische Konzern Huawei und das Gemeinschaftsunternehmen TCL-Alcatel, das aus demselben Land stammt.

Die Veränderung des Mobilfunkmarktes, weg von billigen Handys und hin zu den teuren Smartphones, beobachtet auch iSuppli. "Smartphones repräsentieren das heißeste Segment des Mobilfunkmarktes, sagt die Analystin Tina Teng. "Hier werden Wachstumsraten von über 35 Prozent im Jahr 2010 erwartet. Der gesamte Markt wird dagegen nur um etwa 11 Prozent wachsen." Weil sich Unternehmen wie RIM und Apple ausschließlich auf Smartphones konzentrieren, konnten sie zur Spitze der Mobilfunk-Hersteller aufschließen. Der Aufstieg zeige, dass Smartphones die Wettbewerbsbedingungen im Mobilfunksektor neu gestalten.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
186119