14082

OneCare schaltet automatisches Windows Update ein - ohne zu fragen

26.10.2007 | 15:32 Uhr |

Microsofts Antivirus- und Sicherheitslösung OneCare ändert die Einstellungen für das automatische Update von Windows. Es schaltet es ungefragt ein, auch wenn der Anwender die Update-Funktion deaktiviert hat.

Nachdem bereits vor wenigen Wochen die heimliche Installation von Updates für Verärgerung unter Windows-XP-Benutzern gesorgt hat , gibt es mit Microsoft OneCare offenbar eine weitere Software aus Redmond, die ungefragt Änderungen an der automatischen Update-Funktion von Windows vornimmt.

Scott Dunn, Redakteur des Newsletters "Windows Secrets" berichtet, dass OneCare bei der Installation die Einstellungen des automatischen Windows-Updates verändert. Unabhängig davon, welche Option der Anwender für das automatische Update gewählt habe, schalte es OneCare ohne Rückfrage auf die vollautomatische Installation von Updates. Unsere amerikanische Schwesterzeitschrift ComputerWorld hat die Angaben von Scott Dunn nachgeprüft und für Windows XP sowie Vista bestätigt.

Weder vorab noch während der Installation von OneCare wird der Anwender über diese Veränderungen in Kenntnis gesetzt oder gar nach seinem Einverständnis gefragt. Auch wenn der Dienst für das automatische Update deaktiviert ist, schaltet OneCare ihn ohne Rückmeldung ein und wählt die Option zur automatischen Installation von Updates ohne Rückfrage aus. Verborgen in den Tiefen der Dokumentation von OneCare findet sich immerhin ein Satz, der genau diese Praxis bei der Erstinstallation von OneCare beschreibt.

Auf die schon zuvor geäußerten Vorwürfe, Microsoft-Programme änderten ungefragt die Einstellungen von Windows Update, hatten Microsoft-Sprecher bislang stets abgestritten, dass es so etwas geben könne. Vielmehr hätten wohl manche Windows-Nutzer schlicht vergessen, dass sie selbst die Einstellungen so vorgenommen haben. Davon, dass OneCare diese Einstellungen verändert, ist dabei nie die Rede gewesen.

Scott Dunn hat auch weitere Sicherheitspakete wie etwa die von Symantec, McAfee oder Zonelabs auf solche Praktiken hin überprüft. Er ist jedoch lediglich bei Microsoft OneCare fündig geworden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
14082