1253800

Harmonisch: Röhrentechnik in Fonel-Verstärkern

12.06.2007 | 11:03 Uhr |

Der Fonel Emotion vereint Röhren- und Transistorentechnik und soll durch sein warmes Klangbild bei Musikfreunden Emotionen wecken.

News Concept Electronics erweitert sein Sortiment um den Hybrid-Verstärker Fonel Emotion. Er vereint das warme und lebendige Klangbild eines Röhrenverstärkers mit der Dynamik und Basskontrolle eines Transistoren-Amplifiers. Eine Röhre mit stufen-dynamischer Last in der Spannungsverstärkungsstufe gewährleistet ein lineares Klangbild. Die Endverstärkungsstufe besteht aus MOSFETs mit einem niedrigen Verzerrungslevel und niedriger Impedanz dank dem Einsatz der adaptiven Stromquelle. Während der Hersteller beim Klasse-A-Verstärker eine Ausgangsleistung von 25 Watt nennt, soll das Gerät der Klasse AB 200 sogar Watt bringen

Passend zum harmonischen Sound setzt der Hersteller beim Design auf einen Mix aus Holz und Metallen. Die Lautstärke wird durch einen Motorpoti von ALPS gesteuert und mittels Lichtdioden visualisiert. Der Fonel Emotion wird komplett mit Fernbedienung ausgeliefert und kostet 4.200 Euro (Klasse A, nur Röhren) bzw. 3.900 Euro (Klasse AB, Röhren und Transistoren). Zwar bringen die Verstärker der Klasse AB mehr Leistung als die reinen Röhrenverstärker und Geräte der Klasse A, aber dafür fällt der Klang etwas steriler und weniger lebendig aus. Die Garantiezeit beträgt bei beiden Klassen 5 Jahre.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1253800